home Immobilien, Wirtschaft Upper Kö: Immobilienentwickler Catella erwirbt Büroturm auf der Königsallee

Upper Kö: Immobilienentwickler Catella erwirbt Büroturm auf der Königsallee

Der Immobilienentwickler Catella hat sich die Mehrheit am Bürohaus Königsallee 106 gesichert. Wie verschiedene Medien übereinstimmend berichten, hat die Catella Projekt Capital eine Beteiligung 23 Prozent erworben. Gemeinsam mit “nahestehenden Partnern” beträgt der Anteil somit nun 51 Prozent. Das Investitionsvolumen soll bei insgesamt 250 Millionen Euro liegen.

Bürotum “Upper Kö” auf der Königsallee

Catella
Der Immobilienentwickler Catella ist vor allem für hochwertige Wohnimmobilienprojekte bekannt

Die Immobilie mit dem klangvollen Namen “Upper Kö” umfasst einen 70 Meter hohen Büroturm mit 18 Stockwerken, der über eine zweigeschossige Sockelbebauung mit Einzelhandelsflächen verfügt. Im Erdgeschoss betreibt Aldi eine Filiale auf einer Fläche von rund 1.000 Quadratmetern. Insgesamt steht eine Bruttogeschossfläche von 17.000 Quadratmetern zur Verfügung, von denen 12.000 Quadratmeter als Bürofläche ausgewiesen sind. Das Gebäude wurde 1967 am Süd-Ende der Königsallee errichtet und muss nach Angaben des Investros grundlegend aufarbeitet werden.

Die Lage in Düsseldorf’s Central Business District verspricht vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Diese sollen nun gemeinsam mit dem bisherigen Alleineigentümer, dem Versorgungswerk der Wirtschaftsprüfer, ausgelotet werden. Nach Angaben von Catella soll das Gebäde weiterentwickelt werden und im Bestand bleiben. Man bewertet das Investment selbst als wichtigen Schritt im Rahmen einer stärkeren Fokussierung auf das Segment Principal Investments.

Catella entwickelt hochwertige Wohnimmobilien

Bislang ist Catella in Düsseldorf vor allem für die Entwicklung hochwertiger Wohnimmobilien bekannt. Zu den bekanntesten Projekten des Unternehmens zählt beispielsweise das Grand Central an der Kölner Straße / Moskauer Straße, in unmittelbarer Nähe zum Düsseldorfer Hauptbahnhof. Mehr als 1.000 Wohnungen sollen hier entstehen, die Planungen dafür laufen seit 2018. Allerdings verkaufte Catella die Mehrheit an dem Projekt, infolgedessen man bis heute auf den Baustart wartet. Auch für die aufsehenerregende Umwidmung des ehemaligen Thyssen Trade Center an der Grafenberger Allee in Wohnungen zeichnete Catella verantwortlich. Weitere Projekte finden sich zum Beispiel in Erkrath und Mönchengladbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.