home Wirtschaft Zweirad Stadler eröffnet Megastore im ehemaligen Kaufhof

Zweirad Stadler eröffnet Megastore im ehemaligen Kaufhof

Die Zweirad-Center Stadler GmbH eröffnet am heutigen Mittwoch, 15. Juli 2021, einen Megastore im Gebäude des ehemaligen Kaufhof am Wehrhahn. In dem Immobilienkomplex, der sich im Besitz der Signa Gruppe befindet und der seit Mitte Oktober 2020 leer steht, wird das Unternehmen eine Fläche von mehr als 5.000 Quadratmetern im Erd- und Untergeschoss belegen. Inklusive Lager steht insgesamt eine Nutzfläche von 7.500 Quadratmetern zur Verfügung.

Zweirad Stadler im Kaufhof am Wehrhahn

Zweirad-Center Stadler Düsseldorf
Das neue Zweirad-Center Stadler in Düsseldorf, Abbildung: Stadler / Facebook

Stadler verspricht zur Eröffnung des neuen Zweirad-Megastore zahlreiche Sonderangebote. Das Sortminet in der Düsseldorfer Innenstadt umfasst alle Bereiche des Radsports und bietet neben einer riesigen Auswahl unterschiedlicher Fahrrastypen, E-Bikes, Fahrradteile und Zubehör sowie Fahrradbekleidung. Zudem steht den Kunden eine Indoor-Teststrecke sowie eine eigene Fahrradwerkstatt zur Verfügung. Zweirad Stadler im Kaufhof am Wehrhahn wird nun von Montag bis Samsatg jeweils von 10 bis 19 Uhr seine Pforten öffnen.

Das Familienunternehmen wurde 1936 in Regensburg gegründet und betreibt in Deutschland und Österreich insgesamt 22 Filialen. In Düsseldorf ist Stadler bereits mit einer Filiale in Eller vertreten, die auch weiterhin bestehen bleiben soll.

Das Konzept von Stadler basiert auf einer Kombination aus permanenter Fahrradmesse, mit einem breitem Sortiment und der kompetenten serviceorientierten Kundenbetreuung eines Fachgeschäftes. Vor allem möchte man gute Markenqualität zu besonders günstigen Preisen anbieten und durch ein modernes Interieur, eine klare Sortimentsabgrenzungen, zentrale Servicepunkte und breite Gänge ein besonderes Einkaufserlebnis schaffen.

Städtebauliches Workshopverfahren läuft weiterhin

Allerdings gilt die Anmietung im ehemaligen Kaufhof am Wehrhahn durch Stadler nur als temporäre Zwischenlösung. So soll der Mietvertrag über mindestens drei Jahre laufen. Aktuell läuft für den Standort ein städtebauliches Workshopverfahren, das über die zukünftige Nutzung entscheiden wird. Im Gespräch waren zuletzt spektakuläre Hochhausentwürfe. Künftige Gebäude könnte demnach eine Höhe von bis zu 186 Metern erreichen. Ob es jedoch zu einer entsprechenden Hochhausbebauung kommt ist unklar. Politiker äußerten sich zuletzt Kritisch zu den Entwürfen. In jedem Fall sollen die Ergebnisse des mehrstufigen interaktiven Verfahrens jedoch anschließend in ein Bebauungsplanverfahren umgesetzt werden.

Bis dies geschehen kann, wird jedoch noch einige Zeit vergehen. Somit sind weitere Zwischennutzungen des Kaufhofs denkbar. Das Gebäude auf der Schadowstraße / Ecke Tonhallenstraße, bietet eine Gesamtfläche von insgesamt 20.000 Quadratmetern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.