home Immobilien, Wirtschaft Doch noch Hoffnung für Karstadt an der Schadowstraße?

Doch noch Hoffnung für Karstadt an der Schadowstraße?

Offenbar gibt es doch noch Chancen auf den Erhalt der Karstadt-Filiale an der Schadowstraße. Wie die Rheinische Post berichtet, befindet sich Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel aktuell in einem konstruktiven Austausch mit allen Beteiligten. So habe er sowohl mit René Benko, zu dessen Unternehmen „Signa“ die Galeria Karstadt Kaufhof GmbH gehört, gesprochen, als auch mit dem Vermieter der Immobilie Kontakt aufgenommen. Gegenüber der RP äußerte sich Geisel daraufhin zuversichtlich. Das letzte Wort sei noch nicht gesprochen. Man könne sich also doch noch einig werden.

Karstadt an der Schadowstraße, Düsseldorf
Die Karstadt-Filiale an der Schadowstraße in Düsseldorf, Foto: Kürschner / Wikipedia

Ende Juni war beannt geworden, dass die beide Warenhäuser von Galeria Karstadt Kaufhof am Wehrhahn und an der Schadowstraße zum 31. Oktober geschlossen werden sollen. Betroffen sind etwa 120 Mitarbeiter von Kaufhof und rund 250 bei Karstadt. Diese müssen sich nun bis zum 17. Juli entscheiden, ob sie einen Aufhebungsvertrag unterschreiben und in die Transfergesellschaft wechseln.

Verbleib der Karstadt-Filiale doch noch möglich

Die Immobilie in der Karstadt residiert, war 2016 ebenso wie das Karstadt-Sporthaus von CBRE Global Investors für einen institutionellen Investor gekauft worden. Zuletzt konnte offenbar keine Einigung über die zukünftige Miethöhe erzielt werden. Nun wurde jedoch Bereitschaft signalisiert, wieder aufeinander zuzugehen. So sei der Immobilien-Eigner gegebenfalls zu Zugeständnisse bereit. Experten sind der Meinung, dass es mittelfristig schwer sein drüfte, einen gleichwertigen Nachmieter für die Immobilie zu finden. Ein schließungsbedingter Leerstand ist auch nach Ansicht von OB Geisel in jdem Fall zu vermeiden. Er betonte die Wichtigkeit des Warenhauses als Anziehungspunkt auf der Einkaufsmeile Schadowstraße/Wehrhahn, welche die Stadt derzeit mit erheblichen städtischen Investitionen aufzuwerten versuche.

Kaufhof am Wehrhahnn soll Hochhaus weichen

Das Aus für die Kaufhof-Filiale am Wehrhahn scheint jedoch besiegelt. Die Immobilie, die sich weiterhin im Besitz von Benko befindet, soll offenbar abgerissen werden. An ihrer Stelle soll ein Hochauskomplex „von extremen Ausmaßen“ entstehen. Benko soll der Stadt bereits entsprechende Pläne vorgelegt haben. Ob diese jedoch mit dem Hochhausrahmenplan der Stadt zu vereinbaren und städtebaulich verträglich wären, ist noch mit der Stadtspitze zu klären. Anfang des Jahres hatte es noch Planungen gegeben, eine neue Oper an dieser zentralen Stelle zu errichten. Diese sind nun jedoch vom Tisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.