home Immobilien Sevens an der Kö verkauft

Sevens an der Kö verkauft

Das Shopping-Center „Sevens“ an der Düsseldorfer Königsallee hat seinen Besitzer gewechselt. Karstadt-Eigentümer René Benko hat die Immobilie an den CBRE Global Investors verkauft. Nach Angaben von Benkos Firma Signa ging die 20.000 Quadratmeter große Luxusimmobilie an den Immobilieninvestoren CBRE Global Investors. Zum Verkaufspreis machte das Unternehmen keine Angaben. Laut „Immobilien Zeitung“ soll dieser aber bei etwas mehr als 200 Millionen Euro gelegen haben.

Mietertrag durch Umbau deutlich gesteigert

Benkos Unternehmen hatte das Sevens 2010 gekauft und anschließend umfassend umgebaut. Dadurch wurde die Mietfläche um 28 Prozent vergrößert und der Mietertrag um 72 Prozent gesteigert, so Signa. Zu den Mietern zählen neben Ankermieter Saturn heute unter anderem Marken wie Christ, Desigual oder Douglas.

Mit dem Verkauf sei eine höchst erfolgreiche Vollendung des ursprünglichen Businessplans erreicht worden, heißt es vom bisherigen Eigentümer. CBRE Global Investors möchte die Positionierung der Shopping-Immobilie im Luxussegment stärken. Man sieht das Sevens als langfristige Anlage an einem der Top-5-Standorte für Luxusimmobilien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.