home Headline, Wirtschaft Metro Group verkauft Kaufhof an kanadischen Handelskonzern

Metro Group verkauft Kaufhof an kanadischen Handelskonzern

Die Übernahmeschlacht um die Metro-Tochter Kaufhof ist entschieden. Wie der Düsseldorfer Metro Konzern mitteilte, wird die Warenhaustochter für 2,825 Milliarden Euro an den kanadischen Handelskonzern Hudson’s Bay (HBC) verkauft. Konkret übernimmt das Unternehmen 103 Galeria Kaufhof Filialen, 16 Sportarena-Filialen sowie 16 Warenhäuser des belgischen Tochterunternehmens Galeria Inno. Zudem sind Logistikzentren, Lager und die Kaufhof-Hauptverwaltung in Köln Bestandteil des Deals. HBC kündigte an, den Markenmix bei Kaufhof auszubauen, den Bereich E-Commerce massiv zu stärken und verschiedene Warengruppen optimieren zu wollen. Die Transaktion soll bis Ende September 2015 abgeschlossen sein.

Kaufhof an der Königsallee, Foto: GALERIA Kaufhof GmbH
Kaufhof an der Königsallee, Foto: GALERIA Kaufhof GmbH

Metro will Nettoverschuldung abbauen und investieren

Durch den Kaufhof-Verkauf erwartet die Metro Group einen positiven Mittelzufluss von rund 1,6 Mrd. Euro. Diese Einnahmen will Düsseldorfer Handelskonzern zur Verringerung der Rating-relevanten Nettoverschuldung von rund 2,7 Mrd. Euro nutzen. Zudem sollen die Investitionen in andere Geschäftsfelder ausgebaut werden.

Karstadt-Eigner René Benko hat das Nachsehen

Damit hat Karstadt-Eigner René Benko das Nachsehen. Er hatte zuvor ein Angebot in vergleichbarer Höhe abgegeben. Aus Kreisen der Betriebsräte war jedoch zu erfahren, dass man eher zu den Kanadiern tendiert habe, da diese Stellenstreichungen und weitere Filialschließungen ausgeschlossen hätten. Zwar hatte auch Benkos Firma Signa Retail mit ähnlichen Zusagen punkten wollen, hatte gegenüber den finanzstarken Kanadiern aber offenbar weniger gute Argumente. Die Gewerkschaft Verdi hatte von den Bietern zuletzt rechtsverbindliche Zusagen gefordert, dass in den nächsten fünf Jahren keine weiteren Filialen geschlossen werden.

HBC ist das älteste Unternehmen Nordamerikas

Die kanadische Hudson’s Bay Company (HBC) wurde 1670 gegründet und ist das älteste Unternehmen Nordamerikas. Nach der Übernahme der Kaufhof-Häuser, die den ersten Vorstoß der Kanadier auf dem europäischen Kontinent bedeuten, verfügt HBC zusammen mit seinen anderen Warenhausgesellschaften wie Hudson’s Bay, Lord & Taylor, Saks Fifth Avenue, Saks OFF 5TH und Home Outfitters, künftig über 464 Kaufhäuser. Der Umsatz des Unternehmens in Höhe von 13 Mrd. CAD (9,0 Mrd. EUR) unterteilt sich auf 44% in den Vereinigten Staaten, 31% in Deutschland und 23% in Kanada sowie 2% in Belgien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.