Stellenabbau bei Supermarktkette Real

Die Supermarktkette Real hat ihre Mitarbeiter über den geplanten Stellenabbau informiert. Wie verschiedene Medien berichten, wird von den Maßnahmen vor allem der traditionsreichen Real-Standort Mönchengladbach betroffen sein. Betriebsbedingte Kündigungen können nicht ausgeschlossen werden, heißt es. Derzeit sind in der Verwaltung von Real rund 1.300 Mitarbeiter beschäftigt. Zentralisierung in Düsseldorf Grund für die Stellenstreichungen ist die …

Stellenstreichung bei Vallourec: 200 Arbeitsplätze fallen weg

Die weltweite Krise der Stahlindustrie wirkt sich nachhaltig auf den deutsch-französischen Stahlrohrhersteller Vallourec aus. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen bis 2018 weitere 200 Arbeitsplätze abgebaut werden. Betroffen sind unter anderem Mitarbeiter in den beiden Düsseldorfer Werken in den Stadtteilen Rath und Reisholz sowie in Mülheim an der Ruhr. Der größte Teil der Stellenstreichungen bei Vallourec kommt demnach auf …

Metro Group verkauft Kaufhof an kanadischen Handelskonzern

Die Übernahmeschlacht um die Metro-Tochter Kaufhof ist entschieden. Wie der Düsseldorfer Metro Konzern mitteilte, wird die Warenhaustochter für 2,825 Milliarden Euro an den kanadischen Handelskonzern Hudson’s Bay (HBC) verkauft. Konkret übernimmt das Unternehmen 103 Galeria Kaufhof Filialen, 16 Sportarena-Filialen sowie 16 Warenhäuser des belgischen Tochterunternehmens Galeria Inno. Zudem sind Logistikzentren, Lager und die Kaufhof-Hauptverwaltung in …

Rheinmetall baut hunderte Stellen ab

Der Düsseldorfer Rüstungsunternehmen Rheinmetall-Konzern will hunderte Stellen im Bereich „Landsysteme“ streichen. Nach Angaben der Gewerkschaft IG-Metall sollen an den Standorten Kiel und Kassel mehr als 500 Stellen wegfallen, der Standort im bayerischen Gersthofen mit 50 Mitarbeitern soll ganz zugemacht werden. Ein Rheinmetall-Sprecher wollte sich zu Details der Pläne nicht äußern. In der Sparte sind insgesamt …

Metro bekräftigt Sparkurs – Kündigungen befürchtet

Der Düsseldorfer Metro Konzern bekräftigt seinen Sparkurs. Anfang der Woche wurde auf einer Hauptversammlung die neue strategische Ausrichtung des Unternehmens für die kommenden Jahre vorgestellt. Hauptziel bleibt neben der Steigerung des Umsatzes die Effizienzverbesserung. Demnach könnten noch in diesem Jahr Stellen gestrichen werden – trotz positiver Entwicklung im ersten Quartal 2012. Wie viele Jobs betroffen …

Metro will Stellen streichen

Deutschlands größ ter Handelskonzern Metro verordnet sich erneut ein umfassendes Sparprogramm. Im vergangenen Jahr fielen den Maßnahmen weltweit bereits rund 19.000 Arbeitsplätze zum Opfer. Weitere 1.000 könnten jetzt folgen. Wie Vorstandschef Olaf Koch im Rahmen der Quartalspressekonferenz ankündigte, sollen durch Stellenstreichungen in der Düsseldorfer Zentrale 100 Millionen Euro eingespart werden. Die Kosten der Zentrale seien …

Flughafen Düsseldorf baut Bodenabfertigung um – Stellenstreichungen stehen bevor

Der Flughafen Düsseldorf will seine für die Bodenabfertigung verantwortliche Tochtergesellschaft Flughafen Düsseldorf Ground Handling GmbH (FDGHG) umbauen. Als Grund nannte das Unternehmen teils erhebliche Verluste in den vergangenen Jahren sowie die kürzlich erfolgte Kündigung des Abfertigungsvertrages durch den Groß kunden Air Berlin zu Ende 2013. Durch den Umbau solle die Bodenabfertigung kleiner und effizienter werden, …

Gewerkschaft Verdi fordert Eon zu Tarifverhandlungen auf

Wegen des geplanten Stellenabbaus beim Düsseldorfer Energiekonzern Eon verlangt die Dienstleistungsgewerkschaft ver. di sofortige Tarifverhandlungen. Das hat die gemeinsame Verhandlungskommission von ver.di und IG BCE gestern in Hannover beschlossen. Hintergrund ist das sogenannte Umstrukturierungsprojekt 2.0, dessen Umsetzung erhebliche Auswirkungen auf die Arbeitsplätze haben würde. Nach den Sparplänen des Konzerns sollen weltweit 11.000 Stellen wegfallen, davon …

Eon-Leitung informiert heute über Job-Streichungen

(WDR) Die Konzernleitung des Düsseldorfer Energieunternehmens Eon will heute die Belegschaft über den geplanten Stellenabbau informieren. Erstmals sollen Einzelheiten zu den Umstrukturierungsplänen offiziell verkündet werden. Dabei soll es auch um freiwillige Aufhebungs- und Vorruhestandsverträge gehen. Gestern wurde bereits der Betriebsrat informiert. Eon hatte angekündigt, weltweit 11.000 Arbeitsplätze zu streichen, um fast zehn Milliarden Kosten zu …

Eon erwägt Stellenabbau: jede zweite Stelle in Düsseldorf ist in Gefahr

Beim Energiekonzern E.on droht ein radikaler Kahlschlag. Wie der Vorstand des Unternehmens mitteilte könnten bis zu 400 der 800 Jobs in der Düsseldorf Zentrale betroffen sein. E.on will so kurzfristig 1,5 Milliarden Euro einsparen, um nach dem Atomausstieg handlungsfähig zu bleiben. Konkret beschlossen sei aber noch nichts. Eon-Vorstand Bernhard Reutersberg sagt in einer Videobotschaft wörtlich: …

E.ON: Streit zwischen Betriebsrat und Konzernführung wegen Stellenstreichungen eskaliert

(ots) Angesichts der geplanten Stellenstreichungen bei Deutschlands größtem Energiekonzern Eon eskaliert der Streit zwischen der Konzernfü hrung und dem Betriebsrat. Dass Eon-Vorstandschef Johannes Teyssen betriebsbedingte Kündigungen im Konzern nach wie vor nicht ausschließt, bezeichnete Konzernbetriebsratschef Hans Prüfer im Gespräch mit den Zeitungen der Essener WAZ-Mediengruppe (Freitagausgabe) als „Kampfansage“. „Angesichts der nach wie vor zu erwartenden …

Radikaler Umbau bei Eon – bis zu 10.000 Stelen in Gefahr

Der Düsseldorfer Energiekonzern E.ON plant möglicherweise die Streichung von weltweit bis zu 10.000 Stellen. Das wären mehr als zehn Prozent der gesamten Belegschaft. Damit würde der Sparkurs des Konzerns viel härter ausfallen, als bislang bekannt. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Zuletzt war in Medienberichten nur von der Streichung einiger hundert Stellen die Rede gewesen. Nach …