home Headline, Immobilien, Wirtschaft Heinrich Campus entsteht auf dem Areal des alten Straßenverkehrsamtes

Heinrich Campus entsteht auf dem Areal des alten Straßenverkehrsamtes

Auf dem Areal des alten Straßenverkehrsamtes an der Heinrich-Erhardt-Straße, Ecke Rather Straße, im Stadtteil Derendorf, entsteht derzeit der sogenannte „Heinrich Campus„. Die Grundsteinlegung fand im September 2019 statt, seither schreiten die Arbeiten schnell voran. Die Quantum Immobilien AG hatte das Areal in einem städtebaulichen Wettbewerb von der Stadt Düsseldorf erworben und entwickelt hier seit Ende 2017 einen hochmodernen Bürokomplex. Die Entwürfe für das in drei Abschnitte mit unterschiedlicher Geschosshöhe gegliederte Immobilienprojekt stammen vom Architekturbüro MSM Meyer Schmitz-Morkramer. Insgesamt sind rund 42.000 Quadratmeter oberirdische Geschossfläche vorgesehen. Die Fertigstellung ist für das vierte Quartal 2021 geplant. Das Investitionsvolumen des Projektes beträgt 300 Millionen Euro.

Unterteilung in drei Gebäudeabschnitte

Der Heinrich Campus wird in drei Gebäudeabschnitte unterteilt sein, die Richtung Westen aufsteigend fünf, sechs und sieben Geschosse haben werden. Auf diese Weise werden die städtebaulichen und topographischen Gegebenheiten des Areals aufgegriffen. Der dominateste Gebäudeteil wird der Komplex im Westen an der Kreuzung Rather Straße / Heinrich-Ehrhardt-Straße. Alle Gebäudeabschnitte umschließen jeweils einen begrünten Innenhof. Große Außenterassen sollen die Aufenthaltsqualität zusätzlich erhöhen. Im östlichen Grundstücksteil ist zudem ein Platz geplant, der als Entrée und attraktiver Außenraum fungieren und durch eine große Freitreppe den Niveauunterschied zur Heinrich-Ehrhardt-Straße ausgleichen soll. Ergänzend wird eine öffentliche Wegeverbindungen durch das Quartier führen. Eine stilvolle Backsteinfassade, die mit modernen Glaselementen kombiniert wird, soll an die Industriearchitektur der vergangenen Jahrzehnte an diesem Standort erinnern.

Heine Campus Düsseldorf
Blick auf den Heine Campus in Düsseldorf-Derendorf, Bild: Quantum

Die Gebäudekonstruktion ermöglicht im Inneren große Flexibilität bei der Gestaltung der Nutzfläche. Vom Einzelbüro bis zum Open Space können die Mieter ihre Flächen individuell konzipieren. Pro Regelgeschoss wird eine Fläche von fast 6.000 Quadratmetern zur Verfügung stehen, um optimale interne Kommunikationsabläufe zu ermöglichen. Im Erdgeschoss sind umfangreiche gastronomische Angebote und großflächige Konferenzbereiche geplant.

Mobilität spielt eine tragende Rolle

Bei der Planung des Heinrich Campus spielten moderne Mobilitätslösungen eine wichtige Rolle. Generell ist der Komplex gut an das Straßennetz und das ÖPNV-Angebot der Rheinbahn angebunden. Für den Individualverkehr werden ebenerdig große Flächen für gut erreichbare Fahrradabstellräume zur Verfügung stehen. Bis zu 500 Zweiräder sollen hier sicher abgestellt werden können. Umkleiden und Duschen werden den Mitarbeitern der ansässigen Unternehmens zur Verfügung stehen, um sie zur Nutzung des Fahrrads für den Arbeitsweg zu motivieren. Dafür wird auch eine eigene Fahrrad-Werkstatt eingerichtet, um Reparaturen direkt im Haus durchführen zu lassen. In einer Tiefgarage finden 585 Autos Platz. Diese werden nach den Vorstellungen des Investors künftig vor allem elektrisch betrieben sein. Entsprechend gut ausgebaut wird die Infrastruktur für Elektroautos und Hybridfahrzeuge sein.

Deloitte wird Hauptmieter im Heinrich Campus

Bereits kurz nach der Bekanntgabe der Planungen war der künftige Hauptmieter bereits gefunden: das Beratungsunternehmen Deloitte mietete noch vor Baubeginn etwa 35.500 Quadratmeter Bürofläche an. Bis zu 2.500 Mitarbeiter des weltweit agierenden Unternehmens, dessen Geschäftsbereiche sich auf Wirtschaftsprüfung, Risikoberatung, Steuerberatung, Finanzberatung und Consulting konzentrieren, werden künftig im Heinrich Campus arbeiten. Es sei jedoch noch Platz für weitere Mitarbeiter verfügbar, heißt es. Immerhin möchte Deloitte am größten deutschen Standort Düsseldorf weiter expandieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.