home Immobilien, Wirtschaft B8-Center in Flingern soll abgerissen werden

B8-Center in Flingern soll abgerissen werden

Erst im März 2010 war es eröffnet worden – nun sind seine Tage offenbar bereits gezählt: das B8-Center. Das Einkaufszentrum an der Werdener Straße im Stadtteil Flingern, dass unter anderem den Möbel-Discounter Roller sowie eine Filiale von Saturn und Lidl beherbergt, wurde vom Projektentwickler Cube Real gekauft. Dieser möchte das riesige Areal nun neu entwickeln. Jedoch werden die Abrissbagger nicht umgehend anrollen. Wie das Unternehmen aus Leverkusen mitteilt, könne es noch mehrere Jahre dauern, bis eine endgültige Entscheidung getroffen sei.

Unstimmigkeiten zwischen Cube Real und der Planwerkstatt 378

Zuletzt berichtete die Rheinische Post von Unstimmigkeiten zwischen Cube Real und der Planwerkstatt 378, die seit Längerem in eine Planung für den Parkplatz neben dem B8-Center eingebunden war. In der Initiative formieren sich vor allem Bewohner der benachbarten Kiefernstraße. Sie fordern ein Mitspracherecht bei der Gestaltung des Viertels und zeigten sich nun irritiert von dem Workshopverfahren zur Umgestaltung des B8-Centers, dass der Bezirksvertretung 2 vorgelegt worden sei, ohne das man einbezogen worden wäre. Diesen Sachverhalt möchte Cube Real nun zeitnah mit der Planwerkstatt klären.

Abriss des B8-Centers bereits nach 10 Jahren?

B8-Center
Das B8-Center entstand auf dem Areal der Brandruine von Teppich Frick, Aengevelt Immobilien

Das es tatsächlich zu einem Abriss des B8-Centers kommt, ist verwunderlich. Der Immobilienkomplex, der auf dem Areal der ehemaligen Brandruine von Teppich Frick entstand, ist zwar ein reiner Zweckbau, der jedoch eben diesen erfüllt. So sind die insgesamt 23.000 Quadratmeter Einzelhandel- und Gewerbeflächen aktuell komplett vermietet. Neben den genannten Mietern komplettieren eine Spielothek, ein Imbiss, eine Bowling Anlage, eine Bäckerei sowie ein chinesisches Restaurant das Angebot. Zudem stehen 500 kostenlosen PKW-Stellplätzen zur Verfügung.

Jedoch kam das B8-Center nie wirklich in Düsseldorf an. Lokalpolitiker äußerten sich kritisch, da der letztendlich fertiggestellte Bau nur wenig mit den ursprünglichen Plänen gemein hatte. Zudem stieß der Immobilienkomplex immer wieder auf lautstarke Kritik der Nachbarschaft. Der neue Investor möchte die Öffentlichkeit daher bewusst in die Planungen einbeziehen. Er betont, dass man in einem gemeinsamen Prozess mehr erreichen könne, als wenn man auf Konfrontation gehe. Das Kerngeschäft der Cube Real Estate besteht vor allem in der Entwicklung von Apartments sowie die Quartiers- und Baulandentwicklung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.