home Start-ups, Wirtschaft Gründungsgeschehen in Düsseldorf trotz Corona ungebrochen

Gründungsgeschehen in Düsseldorf trotz Corona ungebrochen

Trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wirtschaft, bleibt das Gründungsgeschehen laut Industrie und Handelskammer Düsseldorf ungebrochen. Man gehe sogar von zunehmenden Gründungszahlen im IHK-Bezirk aus, erklärt Mathias Meinke, Gründungsexperte der IHK Düsseldorf, mit Blick auf den kürzlich veröffentlichten Gründerreport des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Die Region Düsseldorf / Kreis Mettmann hebt sich somit deutlich von großen Teilen des restlichen Bundesgebiets ab, in denen die Prognosen deutlich schlechter ausfallen.

Zunehmende Gründungszahlen für Düsseldorf erwartet

Start up Düsseldorf, StartupStockPhotos
Das Gründungsgeschehen bleibt 2020 laut IHK Düsseldorf ungebrochen, StartupStockPhotos / pixabay / CC0 Public Domain

„Für den IHK-Bezirk Düsseldorf gehen wir von zunehmenden Gründungszahlen aus. Denn da gibt es einerseits die Gruppe derjenigen, die schon länger mit dem Gedanken spielt, ein eigenes Unternehmen aufzubauen und einen Jobverlust fürchtet. Andere hingegen sehen ohnehin optimistischer in die Zukunft und lassen sich auch durch die Corona-Pandemie nicht davon abhalten, ihren Traum von der Selbstständigkeit zu verwirklichen“, so Meinke.

Gründungsgeschehen auf gleichbleibend hohem Niveau

Die positive Einschätzung führt die IHK auf die Zahl der IHK-Existenzgründungsberatungen zurück, die bis Ende September 2020 dem Vorjahresniveau entsprachen. Zudem seien die vom Verband angebotenen Gründungsseminare nahezu vollständig ausgebucht. Lediglich im Bereich der Fördermittel, beispielsweise Zuschüsse für die Inanspruchnahme einer externen Unternehmensberatung, seien zurückgegangen. Auch die Beratungen zum Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit seien um rund 30 Prozent geringer als im Vorjahr.

Prognosen deutschlandweit schlechter

In anderen Kammerbezirken sieht die Lage deutlich negativer aus. Das zeigt der DIHK-Gründungsreport 2020, der auf den Kontakten der IHK-Existenzgründungsberater mit angehenden Unternehmerinnen und Unternehmern beruht und so einen Großteil des Gründungsgeschehens in Deutschland erfasst. Demzufolge bremst der durch das Coronavirus ausgelöste Nachfrageeinbruch und die wirtschaftliche Unsicherheit Unternehmensgründungen in vielen Bereichen der Wirtschaft aus. Daher gehen über die Hälfte der IHKs in Deutschland von weniger Unternehmensgründungen aus. Etwas mehr als 40 Prozent erwarten ein gleichbleibendes Gründungsgeschehen auf dem Niveau des Vorjahres

Starke wirtschaftliche Situation in Düsseldorf

„Diese nahezu konträre Entwicklung ist einerseits der starken wirtschaftlichen Situation im Bezirk der IHK Düsseldorf zuzuschreiben. Andererseits verdeutlicht sie den echten Gründergeist und Optimismus vieler Existenzgründerinnen und -gründer. Denn jede Krise bietet nicht nur Risiken, sondern auch Chancen. So können die Änderung des Geschäftsmodells oder die Anpassung des Leistungsangebots dazu führen, gestärkt aus der Krise hervorzugehen“, so Meinke abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.