home Wirtschaft Ceconomy plant neue Mega-Filialen von Media Markt und Saturn

Ceconomy plant neue Mega-Filialen von Media Markt und Saturn

Der Elektronikhändler Ceconomy wird seit Anugst 2021 von Dr. Karsten Wildberger geführt und dieser sagt der starken Konkurrenz durch das US-Unternehmen Amazon nun den Kampf an. Wie der Konzernchef kürzlich in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ mitteilte, sollen die Ceconomy-Marken Media Markt und Saturn zu einer führenden europäischen Omnichannel-Plattform ausgebaut werden. Dazu sollen die Stärken des E-Commerce mit dem stationären Geschäft verknüpft werden.

Logo CeconomyDas Unternehmen habe die Zeit während der Corona-Krise sinnvoll genutzt, das Serviceangebot ausgebaut, in die weitere Digitalisierung des Geschäftsmodells investiert und die Logistik optimiert. Das Ziel sei es, die Lieferzeiten deutlich zu verkürzen, um Kunden nach einer Bestellung noch am selben Tag beliefern zu können. Heute ist es bereits möglich, dass Kunden innerhalb von 30 Minuten ihre Bestellung im Markt abholen könnten. Dafür kommt ein ausgeklügeltes Netz aus nationalen Distributionszentrum und regionalen Lagern zum Einsatz.

35 neue Mega-Filialen geplant

Wildberger plant unter anderem 35 neue Mega-Filialen in ganz Europa. Diese sollen Verlaufsflächen von bis zu 6.000 Quadratmetern bieten und neben ausgewählten Partnershops auch Veranstaltungsflächen zur Verfügung stellen. Eine erste Filiale unter dem Namen „Media World“ hat Ceconomy kürzlich bereits in Mailand eröffnet. Eine weitere Dependance ist in Rotterdam geplant. 2022 soll dann auch die erste Mega-Filiale in Deutschland eröffnen. Ob diese allerdings unter der Marke „Saturn“ oder „Media Markt“ in Erscheinung tritt, ist noch nicht entschieden.

Die bestehenden 400 Märkte von Media Markt und Saturn könnten in Zukunft etwas abgespeckt werden. Von durchschnittlich 2.500 Quadratmetern Fläche sollen diese laut Wildberger auf 2.200 schrumpfen. Zudem sollen zentral gelegene „Smart-Shops“ mit Verkaufsflächen zwischen 600 und 800 Quadratmetern das Angebot abrunden.

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2020/2021

Ceconomy blickt trotz vielfältiger Einschränkungen durch die Corona-Pandemie auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Trotz mehrmonatiger Schließung der Filialen ist es dem Unternehmen im Kernmarkt Deutschland gelungen, den Umsatz auf rund 21,4 Milliarden Euro zu steigern und insgesamt ein positives Gesamtumsatzwachstum gegenüber dem Niveau vor der Pandemie zu erreichen. Dabei war die Omnichannel-Strategie mit der engen Verzahnung des Online-Geschäfts mit den stationären Märkten, ein entscheidender Erfolgsfaktor, den man nun weiter ausbauen möchte.

Besonders bemerkenswert war zuletzt das überproportionale Wachstum im E-Commerce Bereich. Hier konnte der Umsatz im Geschäftsjahr 2020/21 um knapp 65 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro zulegen. Die Vertriebsmarken Media Markt und Saturn zählen zusammengenommen inzwischen zu den Top-3-Online-Händlern in Deutschland. Aber auch im europäischen Ausland konnte Ceconomy positive Entwicklungen verzeichnen. Besonders die Geschäfte in Italien, Spanien und in der Türkei liefen zuletzt gut. Eine solche Entwicklung rechtfertigt also durchaus ein ausgeprägtes Selbstvertrauen. Das unterstreicht auch die Äußerung von Ceconomy-CEO Wildberger gegeüber dem Handelsblatt: „Wir brauchen uns nicht zu verstecken!“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.