home Personal, Wirtschaft Vertrag mit Ceconomy Chef Düttmann um ein Jahr verlängert

Vertrag mit Ceconomy Chef Düttmann um ein Jahr verlängert

Logo CeconomyDer Vertrag mit Ceconomy-CEO Bernhard Düttmann wurde um ein Jahr verlängert. Düttmann ist seit Oktober des vergangenen Jahres Mitglied des Aufsichtsrats und wurde zunächst interimistisch für die Dauer von zwölf Monaten auf den Chefsessel berufen. Auch weiterhin gilt er lediglich als Übergangslösung. Dennoch soll er die Möglichkeit erhalten, den Mitte August vorgestellten Sanierungsplan anzugehen.

Sanierungsplan „Operating Model“

Demnach werden Ceconomy und MediaMarktSaturn konzernweit eine einheitliche Organisationsstruktur mit dem Titel „Operating Model“ einführen. Dadurch sollen wichtige strukturelle Voraussetzungen zur Beschleunigung des Transformationsprozesses geschaffen werden. Im Fokus des Operating Model stehen eine Zentralisierung der Prozesse, einheitliche Führungsstrukturen und standardisierte Abläufe. Die neue Organisationsstruktur betrifft sowohl Verwaltungsfunktionen in den Landesgesellschaften als auch die Organisation der MeidaMarkt und Saturn Filialen. Dadurch soll ein einheitlich überzeugendes Kundenerlebnis geschaffen werden.

Zu diesem Zweck werden die derzeit rund 1.000 Stores zudem von administrativen Aufgaben befreit, um sich noch stärker auf die Kunden ausrichten zu können. Ein neu aufgesetzte Programm namens „Passion4Customer“ soll wesentlich dazu beitragen, die Beratungs- und Servicekompetenz in den Märkten auszubauen.

Minderheitseigner Kellerhals unterstützt Planungen

Der Prozess wird auch von der Familie Kellerhals, die durch die Convergenta Invest GmbH rund 22 Prozent der Anteile an MediaMarktSaturn hält, mitgetragen. Das ist bei weitem nicht selbstverständlich, betrachtet man die langwierigen Auseinandersetzungen des Unternehmsführung mit dem Minderheitseigner. Dieser konnte jedoch Anfang des Jahres mit einer Beilegung des Streits um die Besetzung des Aufsichtsrats zumindest vorerst beigelegt werden.

Bernhard Düttmann nur Übergangslösung

Nachdem Ceconomy zuletzt auch aufgrund der Corona-Pandemie schwere Umsatzeinbußen hinnehmen musste, gewinnt der SDax-Konzern durch die Vertragsverlängerung mit Düttmann nun vor allem Zeit in der Führungsfrage. Denn der Prozess für die langfristige Besetzung des Ceconomy-Chefpostens läuft nach Informationen des SPIEGEL hinter den Kulissen weiterhin auf Hochtouren. Denn Düttmann fehle die Unterstützung aller Großaktionäre, heißt es laut Manager Magazin aus dem Aufsichtsrat. Vorerst setze man jedoch auf „Stabilität in der wichtigen Phase der erfolgreich eingeleiteten Neuausrichtung des Konzerns“.

Store-Portfolio wird überprüft – Schließungen drohen

Aufgrund rückläufiger Kundenfrequenzen infolge der Corona-Pandemie befasst sich das Unternehmen aktuell mit einer europaweiten Überprüfung des Store-Portfolios. Zuletzt hatte die Unternehmensgruppe bekannt gegeben, das 14 defizitäre Märkte dauerhaft geschlossen werden sollen. Diese Zahl können sich in den kommenden Monaten jedoch noch weiter erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.