home Kurz&Kompakt, Veranstaltungen Digitale Veranstaltung: Folgen der Corona-Pandemie auf die europäische Wirtschaft

Digitale Veranstaltung: Folgen der Corona-Pandemie auf die europäische Wirtschaft

Europe Direct Düsseldorf, ein Informationsangebot der Europäischen Kommission, lädt gemeinsam mit dem Landesbüro Nordrhein-Westfalen der „Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit“ am Dienstag, den 8. Februar, zu einer digitalen Veranstaltung mit dem Thema „Wirtschaft in Pandemiezeiten – Wie Europa durch die Krise kommt“ ein. Teilnehmende können ihre Fragen zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die wirtschaftliche Entwicklung und auch auf die Gesellschaften aller 27 EU-Mitgliedsstaaten an Prof. Dr. Galina Kolev vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln und den Politologen Siebo Janssen richten. Moderiert wird die Veranstaltung von Jochen Leyhe. Das Angebot richtet sich sowohl an Unternehmen, wie auch an interessierte Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Bildungseinrichtungen.

Digitale Veranstaltung zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie

Einwohner Düsseldorf
Foto: nokidoc / Pixabay

Denn Covid-19 hat die Wirtschaft auf der ganzen Welt beeinflusst und zahllose Unternehmen in Bedrängnis gebracht. Von Seiten der Politik wurden enorme Geldmittel zur Verfügung gestellt, um dem Virus zu trotzdem. Die Europäische Union legte ihrerseits den Corona-WiederaufbaufondsNextGenerationEU“ auf um die Wirtschaft zu stützen. Doch wem kommen diese Gelder zu Gute und wie kann der enorme Schuldenberg wieder abtragen tragen? Diesen und weitere Fragen wird im Rahmen der Veranstaltung auf den Grund gegangen. Zudem wird erläutert, wie lange es voraussichtlich dauern wird, bis Produktions- und Lieferketten wieder wie gewohnt funktionieren, welchen Einfluss die Krise auf den Euro hat oder wie sich die europäischen Wirtschaft etwa im Vergleich zu China verändert.

Teilnahme ist kostenlos

Die digitale Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist lediglich eine Anmeldung zum Webtalk über die Webseite der Friedrich-Naumann-Stiftung, sowie die Nutzung der kostenlosen Software Zoom notwendig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.