home Wirtschaft Vom Leckerlie bis zum Urlaub – Der Hund als Wirtschaftsfaktor

Vom Leckerlie bis zum Urlaub – Der Hund als Wirtschaftsfaktor

Die Liebe der Deutschen zu ihren Heimtieren ist ungebrochen. Vor allem während der Corona-Pandemie verbrachten die Menschen deutlich mehr Zeit mit ihren tierischen Freunden, begünstigt durch Lockdown, Homeoffice und eingeschränkte Kontakte. Zudem zogen in vielen Haushalten wärend der Pandemie neue Tiere ein. Nicht zuletzt durch diese Entwicklung verzichnete die Heimtierbranche laut dem Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands (ZZF) im letzten Jahr einen deutlichen Zuwachs. Besonders gilt dies für den besten Freund des Menschen, den Hund.

Mehr als 10,3 Millionen Hunde leben in Deutschland

Hund
Rund 10,3 Millionen Hunde leben in deutschen Haushalten, Foto: RebeccasPictures / pixabay

Nach Angaben des Industrieverbands Heimtierbedarf (IVH) leben momentan rund 10,3 Millionen Hunde in Deutschland. Damit ist in nahezu jedem fünften Haushalt ein Vierbeinder vertreten. Hunde rangieren hinter Katzen insgesamt auf Platz zwei der beliebtesten Heimtiere. Und diese Liebe lassen sich die Deutschen einiges kosten. Laut aktueller Marktzahlen liegen die Ausgaben für Hunde in Deutschland bei schätzungsweise 5,6 Milliarden Euro pro Jahr. Das sind etwa 52 Prozent aller Ausgaben für Haustiere in Deutschland. Insgesamt sollen rund 100.000 Arbeitsplätze an das Thema Hundehaltung gekoppelt sein. Diese reichen vom Tierarzt bis zum Verkäufer.

Somit sind Haustiere im Allgemeinen und Hunde im Speziellen ein echter Wirtschaftsfaktor, gilt dieses Segment doch als besonders krisensicher. Speziell auf die Bedürfnisse der Vierbeiner und ihrer menschlichen Begleiter abgestimmte Angebote und Produkte finden sich daher in den zahlreichen Fachhandlungen. Diese reichen von allerlei Ausrüstung über Spielzeug und Futtermittel bis hin zu Urlaubsangeboten.

Beliebte Produkte für den Hund

Besonders viel Geld geben Hundebesitzer laut ZZF für den Bereich Hundefutter aus, das mit einem Umsatz von 1,67 Milliarden Euro im Jahr 2021 ein Umsatzplus von 7 Prozent erzielte und die Rangliste der beliebtesten Produkte für Hunde deutlich anführt. Bei den Futtermitteln wird unterschieden in Feuchtfutter, Trockenfutter und Snacks, zu denen auch die sogenannten Leckerlies zählen. Allein diese letzte Sparte konnte zuletzt ein Plus von 11,6 Prozent verzeichnen. Hinter den Futtermitteln auf Platz zwei rangieren Bedarfsartikeln und Zubehör, bei denen das Hundezubehör im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung um 6,7 Prozent auf 240 Millionen Euro erzielte. Dazu zählt Spielzeug ebenso wie die klassische Hundeleine oder das Hundegeschirr.

Urlaub mit dem Hund

Auch Tierarzt, Hundeschule, Hundesalon oder Tierversicherung sind bedeutende Umsatzfaktoren. Ebenso natürlich der Urlaub mit Hund. Denn wer einen Hotelaufenthalt plant, muss für den tierischen Begleiter mit einem Preisaufschlag rechnen. Dieser liegt meist zwischen 5 und 8 Euro pro Tag und bedeutet entsprechende Zusatzeinnahmen für die Hotellerie. Hundehotels haben sich Gäste auf vierbeinige Begleitern spezialisiert und bieten zusätzliche Angebote und Dienstleistungen. Diese reichen vom Namensschild für jeden tierischen Gast über komfortable Körbchen und Decken bis hinzu Spielzeug oder frisch gebackenen Hundekeksen.

Auch die Kreuzfahrtanbieter haben das Potential entdeckt und bieten inzwischen Angebote für Hundebesitzer. Dazu zählen beispielsweise Hurtigruten, Color Line, Stena Line oder die Reederei Cunard Line mit denen unterschiedliche Touren über wie Weltmeere möglich sind. Darüber hinaus können Herrchen und Frauchen mit Hund auf Flussreise gehen. Es gibt inzwischen zahlreiche Flusskreuzfahrten, etwa über die innerdeutschen Flüsse wie Rhein, Main oder Mosel, auf denen Hunde herzlich willkommen sind.

Stationärer Einzelhandel besonders umsatzstark

Der Großteil des Umsatzes im Heimtierbedarf wird im stationäre Einzelhandel erzielt, vor allem bei Fachhändlern für Heimtierbedarf. In Düsseldorf finden sich zahlreiche dieser Fachhädler, die auch als Zoohandlungen bezeichnet werden. Allein sieben Filialen der Fressnapf-Gruppe sind in der Landeshauptstadt verortet. Weitere Dependance gibt es von Das Futterhaus, Megazoo oder Zoo & Co. Desweiteren finden sich Produkte für den Hund in den zahlreichen Baumärkten. Klassische Supermärkte beschränken ihr Angebot hingegen häufig auf Futtermittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.