home Immobilien, Wirtschaft Neue Alltours-Zentrale: Umzug ans Rheinufer verzögert sich deutlich

Neue Alltours-Zentrale: Umzug ans Rheinufer verzögert sich deutlich

Eigentlich war die Fertigstellung der neuen Alltours-Zentrale am Rheinufer für Ende des ersten Quartals 2023 geplant. Davon musste sich der Düsseldorfer Reisekonzern jedoch inzwischen verabschieden. Wie das Online-Magazin ViernNull zuerst berichtete, kam es zu erneuten Verzögerungen beim Bau, weswegen sich der Einzug um mindestens sechs Monate verzögert.

Alltours zieht aus Dreischeibenhaus aus

Bislang residierte Alltours auf mehreren Etagen des rennomierten Dreischeibenhauses. Doch dort lief der Mietvertrag im September 2023 aus, weswegen bis zur Fertigstellung der neuen Konzenzerntrale eine neue Bleibe für die rund 600 Mitarbeitenden gefunden werden musste. Fündig wurde man im linksrheinischen Business Quartier Seestern. An der Fritz-Vomfelde-Straße 34 mietete der Reisekonzern entsprechende Büroräume an.

Alltours-Zentrale in Düsseldorf
So soll die neue Alltours-Zentrale in Düsseldorf nach Fertigstellung aussehen, Bild: alltours/HPP Architekten

Erneute Verzögerung beim Bau

Bereits zum Baustart war es infolge der Corona-Pandemie zu Verzögerungen gekommen. Nun plagen den Bauherren die aktuellen Herausforderungen der Baubranche: Lieferengpässe, gestiegene Kosten und der Fachkräftemangel. Zudem seien Schäden am Glasdach des Gebäudes festgestellt worden, die vor dem Einzug behoben werden müssten.

Durch die Verzögerungen und den zusätzlichen Umzug an den Seestern kommen deutlich höhere Belastungen auf Alltours zu. Wie hoch diese ausfallen ist bislang nicht bekannt. Alleine die Zusatzkosten für die Zwischenmiete belaufen sich laut Rheinischer Post auf mindestens 500.000 Euro.

Architekturbüro HPP entwickelte neue Alltours-Zentrale

Die neue Alltours-Zentrale entsteht derzeit in sogenannter 1A-Lage direkt am Rhein. Auf dem gut 3.200?Quadratmeter großen Areal stand einst ein Anbau der früheren Mannesmann-Zentrale. Das Düsseldorfer Architekturbüros HPP entwarf die Pläne für ein achtgeschossigen Immobilienkomplex, der sich optimal in die benachbarte Bebauung einpasst. So entspricht die Höhe des Baukörpers der Umgebungsbebauung und bei der Dachform wird die des benachbarten, denkmalgeschützten Berensbaus aufgegriffen.

Insgesamt werden nach Fertigstellung Büroflächen mit einer Größe von 13.500 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Darüber hinaus entstehen 23 Eigentumswohnungen, 28 altersgerechte Wohnungen sowie eine kleine Pflege- und Betreuungseinrichtung mit 12 Zimmern. Laut ursprünglichen Planungen sollten für das Immobilienprojekt 90 Millionen Euro investiert werden. Als Bauherr tritt die Alltours Flugreisen GmbH auf. Baugesellschaft ist die Kondor Wessels NRW GmbH mit Sitz in Ratingen.

One thought on “Neue Alltours-Zentrale: Umzug ans Rheinufer verzögert sich deutlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.