home Wirtschaft Blumengroßmarkt Düsseldorf plant Neubau und Modernisierungen

Blumengroßmarkt Düsseldorf plant Neubau und Modernisierungen

Der Blumengroßmarkt Düsseldorf (BGM) plant auf dem Gelände des Großmarktes an der Ulmenstraße eine umfassende Erneuerung. Wie die Händler-Genossenschaft mitteilte, soll der Standort auf Dauer per Erbbaurecht gesichert und eine moderne Markthalle errichtet werden. Durch transparente Dachflächen sollen verbesserte Lichtverhältnisse erreicht werden. Verschiedene verschiedene Klimazonen sollen sich zudem positiv auf die Haltbarkeit der Pflanzen auswirken. Weitere Optimierungsmaßnahmen wie moderne Kühl- und Heizanlagen, energieeffiziente LED-Beleuchtung, Wärmerückgewinnung, ein geschlossenes System zur Wasseraufbereitung und Stromerzeugung durch Solarpanele auf dem Hallendach sind in Planung. Zudem sollen regelmäßige Transporte und somit CO2-Verbrauch reduziert werden. Die Energieagentur NRW soll die Umsetzung des Konzepts begleiten.

Blumengroßmarkt Düsseldorf will Neubau 2021 beziehen

Blumengroßmarkt Düsseldorf
Logo des Blumengroßmarkt Düsseldorf

Die Fertigstellung des Neubaus und der Umzug des gesamten Blumengroßmarktes sind für den Sommer 2021 geplant. Damit gehen weitreichende Veränderungen und Modernisierungen des gesamten Marktgeschehens einher. „Wir setzen nicht nur auf ein innovatives Baukonzept, sondern werden das gesamte Marktgeschehen neu ordnen, erweitern und modernisieren“, sagte BGM-Geschäftsführer Peter René Hecker. So soll der bisherige klassische Standverkauf in den Morgenstunden um einen Gemeinschaftsverkauf ergänzt werden, der den Kunden auch tagsüber zur Verfügung steht. Zudem soll etwa der Online-Verkauf stärker fokussiert werden, um Ware aus dem Gesamtangebot der mehr als 40 Großmarkthändler auf Bestellung zeitnah ausliefern zu können.

Hallenfläche soll halbiert werden

Die neue Halle soll nach aktuellen Planungen östlich des jetzigen Gebäudes auf einer Fläche von 6.000 Quadratmetern entstehen. Durch die Neuplanung und Änderung der Verkaufskonzepte wird der Flächenbedarf des Blumengroßmarktes Düsseldorf halbiert. Gespräche dazu mit der städtische Tochtergesellschaft IDR, die das Gelände veräußert, laufen bereits. Die Blumengroßmarkt Düsseldorf eG, die 45 Mitgliedsunternehmen zählt, zeigt sich zuversichtlich, zeitnah eine Einigung mit der IDR erzielen zu können.

NRW Landwirtschaftsministerin Heinen-Esser äußert sich positiv

Kürzlich besuchte auch Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, den BGM um sich über die Neubaupläne der Betreibergenossenschaft zu informieren. Bei ihrem Besuch äußerte Sie sich den Plänen gegenüber positiv und sagte eine wohlwollende Prüfung zu, sofern förderungswürdige Projekte beantragt werden: „Ich freue mich über das große Engagement für den Neubau des Blumengroßmarktes Düsseldorf. Großmarkt und Blumengroßmarkt übernehmen wichtige Funktionen in der Versorgung der Region. Hierfür erscheint der Standort an der Ulmenstraße ideal geeignet.“

Die rund 1.500 gewerblichen Kunden des Blumengroßmarktes Düsseldorf kommen überwiegend aus einem Umkreis von 80 Kilometern. Den Marktverkauf betreiben die Mitgliedsbetriebe in Eigenregie. die Genossenschaft organisiert unter anderem die Vermietung der Hallenflächen, das Marketing und Messeauftritte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.