home NRW, Wirtschaft Zuckerrübenernte: 15,5 Prozent mehr Ertrag in NRW in 2021

Zuckerrübenernte: 15,5 Prozent mehr Ertrag in NRW in 2021

Die Landwirte in Nordrhein-Westfalen konnten sich in diesem Jahr über eine besonders gute Zuckerrübenernte freuen. Wie das statistische Landesamt mitteilt, lag der Ernteertrag mit insgesamt 4,66 Millionen Tonnen rund 15,5 Prozent höher als im Vorjahr. Demnach wurden pro Hektar 85,7 Tonnen Zuckerrüben geerntet, was einer Steigerung von 7,2 Prozent im Vergleich zu 2020 entspricht. Zudem war die Nutzfläche für die Feldfrucht um 7,2 Prozent auf 54.300 Hektar vergößert worden.

Zuckerrübenernte
Zuckerrübenernte am Niederrhein, Foto: Sopisat / pixabay

Mit diesen Werten zählt das Jahr 2021 nach 2017 und 2017 zu den drei ertragreichsten Ernten der letzten zehn Jahre. Günstige Witterungsverhältnisse ermöglichten in diesem Jahr eine termingerechte Aussaat in NRW. Zwar war es für die Pflanzenentwicklung anfangs noch etwas zu kühl, jedoch konnte dieses Defizit dank guter Wachstumsbedingungen im Spätsommer und Herbst aufgeholt werden, was letztlich für ein überaus zufriedenstellendes Ernteergebnis sorgte.

Rückgang der virösen Rübenvergilbung

Erfreulicherweise hatten die Landwirte in diesem Jahr deutlich weniger unter der viröser Rübenvergilbung zu leiden. Durch den Virusbefall, sinkt die Photosyntheseleistung in den Zuckerrüben rapide, was sich auf Ertrag und Zuckergehalt auswirkt. Laut dem Industrievervand Agrar sind dadurch Einbußen von 30 bis 50 Prozent möglich. Daraufhuin kam mit einer Notfallzulassung eine neonikotinoide Rübenbeize zum Einsatz, durch die die verbreitung der Virus-übertragenden Blattläuse eingedämmt werden konnte. Auch die für die Läusevermehrung ungünstigen Frühjahrswitterung wirkten sich positiv aus. Im vergangenen Jahr waren noch rund 90 Prozent der rheinischen Rübenfelder von der viröse Rübenvergilbung betroffen und hatten unter teils erheblichen Ertragsverlusten zu leiden.

Bedeutung der Zuckerrübe

Die Zuckerrübe ist die bedeutendste Zuckerpflanze der gemäßigten Breiten. Neben Zucker werden aus der Pflanze aus der Familie der Fuchsschwanzgewächse Nebenprodukte wie Futtermittel oder Substrat für Fermentationen gewonnen. In den letzten Jahren wird die Zuckerrübe als nachwachsender Rohstoff auch für die Produktion von Bioethanol und Biogas wichtiger, was die Nachfrage fördert. Nach Russland und Frankreich rangiert Deutschland auf Platz drei der größten Zuckerrübenproduzenten der Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.