home Immobilien Düsseldorfer Büromarkt steht bei Mietern hoch im Kurs

Düsseldorfer Büromarkt steht bei Mietern hoch im Kurs

Der Düsseldorfer Büromarkt steht bei Mietern und Investoren laut der Immobilienberatungsunternehmen Anteon weiter hoch im Kurs. Demnach wurden im ersten Halbjahr 2017 Büros mit einer Gesamtfläche von 205.000 Quadratmetern neu vermietet. Das entspricht einer Steigerung um 24 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und sei eines der besten Halbjahresergebnisse der vergangenen Jahre. Das gute Ergebnis ist laut Anteon vor allem auf sieben Abschlüsse in der Größenklasse über 5.000 Quadratmeter zurückzuführen. Besonders begehrt waren bei Mietern der Teilmarkt City mit einer vermieteten Fläche von insgesamt rund 42.600 Quadratmetern.

Banken und Finanzdienstleister beeinflussen das Ergebnis positiv

Medienhafen Düsseldorf
Begehrte Top-Lage für Büroflächen: der Medienhafen Düsseldorf, Foto: MichaelGaida / pixabay /CC0 Public Domain

Besonders positiv wirkten sich die Miet-Tätigkeiten in der Branche der Banken und Finanzdienstleister aus, die alleine eine Vermietungsleistung von 34.500 Quadratmetern erzielten. Dafür zeichneten vor allem zwei Großvermietungen verantwortlich: die HSBC Transaction Services GmbH, die über 20.100 Quadratmeter an der Hansaallee anmietete, und das Bankhaus Lampe, das einen Mietvertrag über 13.000 Quadratmeter an der Schwannstraße abschloss. Die drittgrößte Anmietung geht auf das Konto des IT-Dienstleisters Atos Origin. Dieser mietete Büros mit einer Gesamtfläche von über 7.600 Quadratmetern im Objekt am Seestern 1 an.

Düsseldorfer Büromarkt: Leerstandsquote sinkt – Durchschnittsmiete steigt leicht

Wie die Immobilienexperten berichten, ist der Leerstand am Düsseldorfer Büromarkt weiterhin rückläufig. Dieser sank gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 um etwa 42.000 Quadratmeter auf jetzt 720.000 Quadratmeter. Somit beträgt die Leerstandsquote in der NRW-Landeshauptstadt jetzt 9,5 Prozent. Dennoch gibt es einige prominente Bürogebäude, die verhältnismäßig hohe Leerstände verzeichnen. Darunter das Mannesmannhochhaus (Behrensbau) am Rheinufer, oder der Bürokomplex RWI 4 in Unterbilk, in dem früher Siemens residierte. In letzterem stehen aktuell rund 20 Prozent der rund 50.000 Quadratmeter Bürofläche leer.

Dennoch würden Top-Lagen in nahezu allen Größenbereichen inzwischen knapp, heißt es von Anteon. Für Entspannung dürften aber die anstehenden Umzüge von Großmietern wie Trivago, L’Oreal oder E.ON sorgen, durch die neue Flächen für den Düsseldorfer Büromarkt frei würden.

Die Spitzenmiete für Büroflächen in Düsseldorf liegt wie schon vor einem Jahr bei 26,50 Euro pro Quadratmeter. Die Durchschnittsmiete stieg hingegen im Vergleichszeitraum um 5 Prozent auf jetzt 14,53 Euro pro Quadratmeter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.