Verdi legt Eon Alternativszenario vor

Im Streit um den Stellenabbau beim Düsseldorfer Energiekonzern Eon geht die Gewerkschaft ver.di mit einem Alternativszenario in die Offensive, das mit Unterstützung der Hans-Bö ckler-Stiftung entwickelt wurde. Darin werden die Möglichkeiten des E.ON-Konzerns in seiner gesamten Wertschöpfungskette der Energiewirtschaft, angefangen bei der Erzeugung, über den Handel, die Verteilung und den Vertrieb bis hin zur Endkundenbetreuung …

Start der Tarifverhandlungen bei Eon

Gestern starteten die Tarifverhandlungen zur Beschäftigungssicherung zwischen dem größten deutschen Energiekonzern und den Gewerkschaften Verdi und IG BCE. Bislang zeichnet sich keine Einigung zwischen dem Eon-Management und den Arbeitnehmervertreter ab. Die Gewerkschaften fordern, auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten. Eon zieht sozialverträgliche Lösungen vor, will aber betriebsbedingte Kündigungen nicht kategorisch ausschließen. Eon will im Rahmen seines …

Verdi will Experten für Metro

(WDR) Bei der Nachfolgersuche für den scheidenden Metro-Chef Eckhard Cordes hat sich die Gewerkschaft Verdi für einen Handelsexperten ausgesprochen. Die Branche brauche Manager mit Erfahrung, die das Geschäft von der Pike auf kennen und wissen, was die Kunden wollen, so eine Verdi-Sprecherin. Für den größten deutschen Handelskonzern wird mit Hochdruck nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden gesucht. …

Gewerkschaft Verdi fordert Eon zu Tarifverhandlungen auf

Wegen des geplanten Stellenabbaus beim Düsseldorfer Energiekonzern Eon verlangt die Dienstleistungsgewerkschaft ver. di sofortige Tarifverhandlungen. Das hat die gemeinsame Verhandlungskommission von ver.di und IG BCE gestern in Hannover beschlossen. Hintergrund ist das sogenannte Umstrukturierungsprojekt 2.0, dessen Umsetzung erhebliche Auswirkungen auf die Arbeitsplätze haben würde. Nach den Sparplänen des Konzerns sollen weltweit 11.000 Stellen wegfallen, davon …

Eon: Jeder zweite Arbeitsplatz in der Düsseldorfer Zentrale soll wegfallen

Der Düsseldorfer Ernergieriese Eon hat gestern auf einer Betriebsversammlung die Planungen zum angekündigten Stellenabbau vorgestellt. Demnach soll jeder zweite Arbeitsplatz in der Düsseldorfer Zentrale wegfallen. 220 Stellen sollen an andere Standorte verlegt werden. Weitere 230 Arbeitsplätze würden komplett gestrichen. Betriebsbedingte Kündigungen sollen zwar vermieden werden, ausgeschlossen sind sie aber nicht. Eon will weltweit bis 2015 …

Eon-Leitung informiert heute über Job-Streichungen

(WDR) Die Konzernleitung des Düsseldorfer Energieunternehmens Eon will heute die Belegschaft über den geplanten Stellenabbau informieren. Erstmals sollen Einzelheiten zu den Umstrukturierungsplänen offiziell verkündet werden. Dabei soll es auch um freiwillige Aufhebungs- und Vorruhestandsverträge gehen. Gestern wurde bereits der Betriebsrat informiert. Eon hatte angekündigt, weltweit 11.000 Arbeitsplätze zu streichen, um fast zehn Milliarden Kosten zu …

Eon-Chef beharrt auf Personalabbau

(WDR) Eon-Chef Teyssen will im Streit um den massiven Stellenabbau bei Dü sseldorfs Energiekonzern nicht einlenken. Wir lassen uns von dem eingeschlagenen Weg nicht abbringen, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“. Zum Umbau bei Eon gebe es keine Alternative. Der Strom- und Gaskonzern will weltweit bis zu 11.000 von rund 85.000 Arbeitsplätzen streichen. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi …

Tarifverhandlungen gescheitert: ab Mittwoch Streik der Fluglotsen möglich

Die Tarifgespräche für die Fluglotsen sind gescheitert. Vertreter der Deutschen Flugsicherung (DFS) und Gewerkschaft der Fluglotsen (GdF) konnten sich nicht auf einen Kompromiss verständigen. Somit kö nnte es ab Mittwoch zu einem bundesweiten Streik kommen. Streitpunkt sind laut GdF nicht Gehaltserhöhungen, sondern schlechte Arbeitsbedingungen: die Fluglotsen müssten wegen Personalmangels zu viele Überstunden machen. Heute will …

Vorerst kein Streik des Sicherheitspersonals am Düsseldorfer Flughafen

(WDR) Das Sicherheitspersonal am Düsseldorfer Flughafen wird vorerst nicht streiken. Nachdem die Gewerkschaft Verdi und die Arbeitgebervertreter die Tarifverhandlungen gestern Abend ergebnislos abgebrochen haben, soll aber erst morgen entschieden werden, ob es einen Streik geben wird. Das Sicherheitspersonal an den Flughäfen fordert bessere Bezahlung und die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitszeiten.

Streiks bei E.ON möglich

(WDR) Im Kampf um den Erhalt von Arbeitsplätzen beim Düsseldorfer Energieriesen E. ON ist mittlerweile auch von Streiks die Rede. Ein Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat sagte, über solche Maßnahmen werde die Gewerkschaft Verdi gemeinsam mit den Betriebsräten an den einzelnen Standorten entscheiden. Da die Details zu den Vorstandsplänen noch nicht vorlägen, sei es für Streiks derzeit …

Erneut Streiks bei Tageszeitungen

(WDR) Viele Tageszeitungen an Rhein und Ruhr sind heute nicht im üblichen Umfang erschienen, weil die Journalistengewerkschaften ihre Streikaktionen verschärft haben. Hintergrund ist die nächste Runde der Tarifverhandlungen für Redakteure, die heute in Hamburg stattfindet. In Essen ist am Mittag eine Kundgebung mit Verdi-Chef Bsirske geplant. Die Arbeitgeber haben Einmalzahlungen für dieses und nächstes Jahr …

Welle von Warnstreiks bei Versicherungen

(WDR) Im Tarifstreit für die 175.000 Versicherungsangestellten beginnt heute eine neue Welle von Warnstreiks. Die Gewerkschaft Verdi hat für elf Uhr eine Kundgebung auf dem Düsseldorfer Viktoriaplatz angekündigt; rund 1.000 Teilnehmer werden erwartet. Aktionen gibt es aber auch in vielen anderen Städten. Verdi fordert sechs Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 150 Euro.