home Wirtschaft Tipps für die nächste Flugreise in den Sommerurlaub

Tipps für die nächste Flugreise in den Sommerurlaub

Viele Urlauber warten bereits voller Vorfreude auf den langersehnten Sommerurlaub. Für die meisten wird es die erste richtige Reise seit der Lockerung der Coronaschutzmaßnahmen. Damit einem entspannten Start in den Urlaub nichts im Wege steht, sollten jedoch einige Tipps beachtet werden.

Flughafen Düsseldorf
Bei einem Urlaubsflug vom Flughafen Düsseldorf aus, sollte aktuell mehr Zeit für den Check-In einkalkuliert werden, Foto: Andreas Wiese / Flughafen Düsseldorf

So kam es zuletzt etwa bei der Passagierabfertigung am Flughafen Düsseldorf zu teils erheblichen Verzögerungen, weswegen mehr Zeit eingeplant werden sollte. Zudem gelten in einigen Zielländern spezielle Corona-Regeln, die vor Abflug geprüft werden sollten. Diese und weitere Tipps haben wir im Folgenden zusammengetragen, damit Sie ihr Urlaubsziel möglichst stressfrei erreichen.

1. Vor Flugreise über Corona Regeln im Urlaubsland informieren

Um Schwierigkeiten und Ärger bei der Einreise zu vermeiden, ist es unbedingt ratsam, sich rechtzeitig vor dem Abflug über die Corona-Regeln im gewünschten Urlaubsland zu informieren. So ist zu überprüfen, ob die erforderlichen Impf- oder Testnachweise vorliegen und alle Reisedokumente vollständig sind. Zudem fordern einige Länder zusätzliche Angaben in Form eines länderspezifischen Formulars, das in den meisten Fällen vorab ausgefüllt werden kann. Aktuelle Informationen für alle Länder sind auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes zu finden.

2. Schutzmasken und Desinfektion nicht vergessen

Am Flughafen Düsseldorf aber auch an vielen Airports im Ausland ist das Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske weiterhin vorgeschrieben. Gleiches gilt an Bord des Flugzeugs. Gesichtsvisiere, Stoffmasken oder einfache Bedeckungen wie Schals, werden nicht akzeptiert. Zusätzlich zum Tragen der Masken wird auch das regelmäßige Händewaschen und -desinfizieren empfohlen. Am Flughafen können hierfür die Desinfektionsspender genutzt werden, unterwegs sind Desinfektionstücher aus dem Drogeriemarkt empfehlenswert.

3. Kontaktloser Check-in

Um größere Menschenansammlungen an den Check-in Schaltern möglichst zu vermeiden, wird ein kontaktloser Check-in empfohlen. Ein solcher kann meist 24 Stunden vor Abflug online erfolgen, wobei die Bordkarte auf das Mobiltelefon geladen wird, oder an einem der Check-in Automaten im Terminalgebäude. Wer nur mit Handgepäck reist, kann danach sofort weiter zur Sicherheitskontrolle gehen. Reisegepäck muss hingegen weiterhin am Drop-off Schalter der gebuchten Airline abgeben werden. Hier sind Wartezeiten aktuell nicht zu vermeiden.

4. Mit dem Auto zum Flughafen

Besonders komfortabel und zeitlich flexibel ist es, mit dem eigenen Auto zum Flughafen zu fahren. Allerdings sollte man sich vor allem in der Ferienzeit im Voraus informieren, wo man am Flughafen Düsseldorf sicher und günstig parken kann. Am besten bucht man den Parkplatz vorab online, um am Abflugtag Zeit zu sparen. Zum günstigen Parken am Flughafen Düsseldorf bieten sich neben den offiziellen Parkhäusern auch Angebote freier Dienstleister an. Diese bieten meist Parkflächen, die etwas abseits des Flughafens liegen und dadurch etwas günstiger angeboten werden können. Die Angebote beinhalten meist einen kostenlosen Shuttle-Service zum Terminal.

5. Mehr Zeit einplanen

Generell empfehlen die Airlines für Flüge innerhalb Europas, zwischen 90 und 120 Minuten vor Abflug einzuchecken. Bei Überseeflügen, sollte grundsätzlich mehr Zeit eingeplant werden. Aufgrund der geltenden Corona-Regeln und der angespannten Personalsituation bei den Sicherheitskontrollen, können die Abfertigungsprozesse momentan jedoch länger dauern als gewöhnlich. Daher sollten Passagiere 30 bis 45 Minuten mehr Zeit einplanen. Auch wenn sich vor der Passagierabfertigung zeitweise längere Schlangen bilden, heißt es Ruhe bewahren und den Anweisungen der Airport-Mitarbeiter und der Airline-Crews folgen.

6. Die Anzeigentafeln am Terminal beachten

Am Flughafen empfiehlt es sich, regelmäßig die aktuellen Informationen auf den Flughafen-Bildschirmen zu beachten. Dort werden eventuelle Änderungen wie Verspätungen oder die Verlegung an ein anderes Gate bekanntgeben. Wer den Status seines Fluges im Blick behält, erspart sich Stress und Zeitnot. Benötigt wird dafür lediglich die Flugnummer, die auf dem Boarding Pass für die jeweilige Flugreise zu finden ist.

7. Gut vorbereitet in die Sicherheitskontrolle

Bei der Sicherheitskontrolle kann jeder Passagier selbst dazu beitragen, dass der Ablauf schnell und zügig erfolgt. Am besten informiert man sich vorab über die Vorschriften und legt entsprechend alle Gegenstände unaufgefordert in die Schalen des Gepäckbandes. Dabei sollten elektronische Geräte wie Handy, Tablet oder Laptop aus dem Handgepäck genommen werden. Besondere Bestimmungen gibt es für Flüssigkeiten, bei denen maximal 100 Milliliter pro Behältnis zulässig sind. Gegenstände mit Klingen, wie Nagelscheren, sind nur bei einer Klingenlänge von höchstens 6 Zentimetern erlaubt. Weitere Informationen zum erlaubten Handgepäck sind der Internetseite des Flughafens Düsseldorf zu entnehmen. Darüber hinaus gelten zusätzlich die Vorgaben der jeweiligen Fluggesellschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.