home Featured, Headline, Immobilien Startschuss für den Umbau des Dreischeibenhauses

Startschuss für den Umbau des Dreischeibenhauses

Dreischeibenhaus Düsseldorf
Das Dreischeibenhaus Düsseldorf in, Foto: Momeni Projektentwicklung

Der erster Wolkenkratzer Deutschlands, das deutschlandweit bekannte Dreischeibenhaus in Düsseldorf, wird ab dem Jahresende 2013 in neuem Glanz erstrahlen. Die Hamburger Momeni Projektentwicklung und die Black Horse Investments planen eine umfangreiche Modernisierung des 96 Meter hohen Wahrzeichens. Das Projektvolumen soll bei insgesamt 220 Millionen Euro liegen. Die Projektfinanzierung haben die Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank als Konsortialführerin und die Deutsche Hypothekenbank übernommen.

Umfangreiche Modernisierung des Dreischeibenhauses

Nach Beendigung der Modernisierungsmaßnahmen wird das Dreischeibenhaus mit seinen 26 oberirdischen und drei unterirdischen Geschossen circa 30.000 Quadratmeter Bürofläche bieten. Das Raumprogramm schließt eine zweigeschossige Lobby mit repräsentativer Vorfahrt, eine private Tiefgarage mit rund 260 Stellplätzen und zwei spektakuläre Dachterrassen mit ein. Zudem soll Kunst in den Räumlichkeiten eine führende Rolle spielen. Als Mieter für die hochpreisigen Räumlichkeiten kommen Rechtsanwaltssozietäten, Beratungsfirmen und Finanzdienstleister in Frage. Der Quadratmeterpreis soll bei 25 bis 30 Euro pro Quadratmeter liegen. Mindestens sechs Mieter sollen zukünftig das Dreischeibenhaus bevölkern.

Ein wichtiger Aspekt bei der Neugestaltung ist die deutliche Reduzierung der Energie- und Betriebskosten. Die Sanierung des Dreischeibenhauses erfolgt daher nach Green-Building-Kriterien. Das Gebäude soll eine LEED-Zertifizierung im Gold-Standard erhalten. Mit der Planung der Revitalisierungsmaßnahmen ist das Architekturbüro HPP Hentrich-Petschnigg & Partner beauftragt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.