home Telekommunikation Weitere Frequenzen von E-Plus für mobile Breitbandnutzung freigegeben

Weitere Frequenzen von E-Plus für mobile Breitbandnutzung freigegeben

Die E-Plus Gruppe hatte im April 2012 einen Antrag auf Flexibilisierung ihres bisher allein für GSM-Dienste reservierten 1800 MHz-Spektrums bei der Bundesnetzagentur gestellt, den die Behörde jetzt genehmigt hat. Daher kann die E-Plus Gruppe jetzt ihr gesamtes 1800 MHz-Spektrum für mobile Breitbandtechnik wie LTE 1800 nutzen. Dies war bislang bei denjenigen Frequenzbändern im 1800 MHz-Bereich, die seit 1994 bei E-Plus im Einsatz sind, nicht möglich.

Art und Umfang des künftigen Einsatzes hängen allerdings auch von weiteren regulatorischen Rahmenbedingungen ab. So hat die Bundesnetzagentur beispielsweise bisher noch keine Entscheidung darüber getroffen, von wem diese 1800 MHz- und auch die 900 MHz-Bestandsfrequenzen nach dem 31.12.2016 weiter genutzt werden können. Ein dafür initialisiertes Bedarfsermittlungsverfahren wurde dafür in die Verlängerung geschickt. Diese Unsicherheit beeinflusst auch die Frage, in welchem Umfang ein Netzbetreiber in LTE 1800 investieren wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.