home Wirtschaft Tausende Ausbildungsstellen und Studienplätze noch nicht vergeben

Tausende Ausbildungsstellen und Studienplätze noch nicht vergeben

Ende April 2021 waren in Düsseldorf und dem Kreis Mettmann noch über 3.200 Ausbildungsstellen unbesetzt. Eine enorme Anzahl, durch die sich die regionalen Akteure der Wirtschaft wie IHK Düsseldorf, Handwerkskammer, Verband der Freien Berufe, DGB Düsseldorf, die Arbeitsagenturen sowie die ansässigen Hochschulen zum Handeln gezwungen sehen. Sie haben sich im Rahmen des Chancengipfel 2021 zusammengeschlossen, um junge Menschen für die Berufs- beziehungsweise Studienwahl zu aktivieren. Durch gezielte Aktionen sollen die jungen Menschen beim Übergang von der Schule in den Beruf begleitet und Unsicherheiten abgebaut werden.

Studentin
Zahlreiche Ausbildungs- und Studienplätze sind noch nicht vergeben, Foto: nastya_gepp / pixabay

Laut IHK-Präsident Andreas Schmitz zeigen aktuelle Umfragen, dass sich Schulabsolvent:innen in diesem Jahr vor allem angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie große Sorgen machen, wie es nach der Schule für sie weitergehen kann. Man müsse nun verhindern, dass Jugendliche und Betriebe wegen Corona nicht zueinanderfinden und man „einen abgehängten Corona-Jahrgang von Schulabsolventen“ riskiere. Nun sei es essentiell, den jungen Menschen eine Perspektive zu bieten. Alle Partner des Chancengipfels 2021 bekräftigten unisono, dass die Chancen auf eine berufliche Perspektive für in Düsseldorf und im Kreis Mettmann trotz Corona weiterhin gut seien.

Unterstützung bei der Berufsorientierung

Laut Josef Hinkel, Bürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, treffe die Pandemie junge Leute in einer empfindlichen Phase des Lebenslaufs, in der sie gerade dabei seien, ihre Position für die künftige Ausbildung und die Berufstätigkeit aufzubauen. Hier müsse man mit gezielten Angeboten ansetzen. Daher seien zahlreiche Angebote initiiert worden, um in dieser schwieirgen Zeit bei der Berufswahl zu unterstützen. Beispielsweise digitale Orientierungsformate wie der Bildungswegenavigator der Landeshauptstadt. Die Anwendung zeigt mit wenigen Klicks, welche Bildungsoptionen in Düsseldorf zur Verfügung stehen. Sei es auf schulischem Wege, einer Ausbildung oder einem Studium. Auch Personen, die noch keine Idee für Ihre persönliche Zukunft haben, finden hier Unterstützung.

Auch die Arbeitsagenturen der Region haben ihre Dienstleistungen auf die erschwerten Bedingungen angepasst. So steht die Berufs- und Studienberatung der Agentur für Arbeit sowohl in Form eines persönlichen Beratungsgesprächs, also auch telefonisch oder per Videocall zur Verfügung. Rund 70 Beraterinnen und Berater stehen bereit um Fragen zu beantworten und Einblicke in die unterschiedlichen Berufsbilder zu bieten. Wer möchte kann das Beratungsgespräch auch in Begleitung seiner Eltern durchführen.

Umfangreiches Angebot an Studienmöglichkeiten

Wer anstelle einer Ausbildung eher ein Studium anstrebt, dem stehen in der Region Düsseldorf zahlreiche Studienmöglichkeiten zur Verfügung. Rund 300 Studiengänge stehen zur Auswahl, davon 250 in Düsseldorf und knapp 50 im Kreis Mettmann. „Der Abiturjahrgang 2021 wird ein guter Jahrgang sein, voller kluger Köpfe, von denen sich eine Vielzahl fragt: Was könnte das passende Studienfach sein? Die Heinrich-Heine-Universität (HHU) berät ergebnisoffen alle Studieninteressierten bei der Studienentscheidung“, sagt Prof. Dr. Anja Steinbeck, Rektorin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Auch die Hochschule Düsseldorf (HSD) und die FOM bieten entsprechende Möglichkeiten.

Prof. Dr. Burghard Hermeier, Rektor der FOM Hochschule, betont zudem die Option eines dualen Studiums: „Viele Schulabgängerinnen und Schulabgänger fragen sich: „Ausbildung oder lieber ein Studium?“ Warum nicht beides kombinieren? Wer bereits einen Ausbildungsplatz sicher hat, kann ein Duales Studium an der FOM starten und das Bachelor-Studium mit der Praxis in einem Unternehmen verbinden. Wer noch keine Ausbildungsstelle gefunden hat, kann trotzdem schon sein Studium beginnen. Die FOM unterstützt während der ersten drei Semester im Rahmen des Sonderprogramms „Study into the job“ bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Praxisplatz“.

Noch 3.200 freie Ausbildungsstellen

Bislang wurden den Arbeitsagenturen rund 4.800 Ausbildungsstellen zur Vermittlung für den Ausbildungsstart 2021 gemeldet. Mehr als 4.600 junge Menschen ließen sich in den ersten sechs Monaten des Ausbildungsjahres 2020/21 bei den Arbeitsagenturen als Bewerber:innen registrieren. 2.700 von Ihnen konnten erfolgreich vermittelt werden, wärend knapp 1.900 noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind. Einem Studium gehen in Düsseldorf und Mettmann derzeit rund 54.000 Menschen nach. Davon 38.000 in einem Bachelor-Studiengang und mehr als 7.000 in einem Master, darunter ca. 4.500 dual oder berufsbegleitend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.