home Featured, Wirtschaft Radikaler Umbau bei Eon – bis zu 10.000 Stelen in Gefahr

Radikaler Umbau bei Eon – bis zu 10.000 Stelen in Gefahr

Der Düsseldorfer Energiekonzern E.ON plant möglicherweise die Streichung von weltweit bis zu 10.000 Stellen. Das wären mehr als zehn Prozent der gesamten Belegschaft. Damit würde der Sparkurs des Konzerns viel härter ausfallen, als bislang bekannt. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Zuletzt war in Medienberichten nur von der Streichung einiger hundert Stellen die Rede gewesen. Nach Betriebsratsan- gaben sollen bereits Arbeitsgruppen für die Auflösung von drei Gesellschaften, unter anderem E. ON-Ruhrgas in Essen, eingerichtet worden sein.

Eon ist mit zuletzt 85.000 Beschäftigten und einem Umsatz von rund 93 Milliarden Euro Deutschlands größter Energiekonzern. Das Unternehmen leidet unter den Folgen der Energiewende, die Eon vor allem wegen des beschleunigten Atomausstiegs Milliardenausfälle einbrockt. Gleichzeitig fehlen dem Konzern wegen eines gigantischen Schuldenbergs von zuletzt 45 Milliarden Euro die Mittel für den Ausbau erneuerbarer Energien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.