home Featured, Wirtschaft Positive Umsatzentwicklung bei 3M setzt sich fort

Positive Umsatzentwicklung bei 3M setzt sich fort

Die positive Umsatzentwicklung des Multi-Technologieunternehmens hat sich im ersten Quartal 2011 weiter fortgesetzt. Der Gesamtumsatz der deutschen 3M Gruppe stieg um 9,1 Prozent auf 551 Millionen Euro. Zu dem positiven Ergebnis in Deutschland trugen in erster Linie der Anstieg des Inlandsumsatzes und der Direktexporte bei. Das Umsatzwachstum betrug hier 11,6 Prozent und stieg auf 233 Millionen Euro. Das Geschäft mit den ausländischen Schwestergesellschaften erhöhte sich um 9,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 318 Millionen Euro. „Das Wachstum im ersten Quartal, das insgesamt der Entwicklung des industriellen Produktionsindexes in Deutschland entspricht, hat unsere Erwartungen deutlich übertroffen“, kommentiert Finanzdirektor Theo Nöcker das Ergebnis.

Alle Geschäftsbereiche schlossen im ersten Quartal über Plan ab. Viele konnten mit einem zweistelligen Wachstum zum positiven Gesamtergebnis beitragen. Hierzu zählen u.a. „Elektro & Kommunikation“ mit einem Wachstum von 30 Prozent und „Industrie & Transport“ mit einem Wachstum von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Geschäft mit medizinischen Produkten wuchs um 13 Prozent. Die Dyneon GmbH konnte das hohe Umsatzniveau des zweiten Halbjahres 2010 halten. Auch die Dental- und Kieferorthopädiesparte der 3M erreichte ihre Planzahlen. Die positive Entwicklung der in- und ausländischen Nachfrage führt zu einer anhaltend guten Auslastung der deutschen 3M Werke.

Das starke Wachstum in fast allen Geschäftsbereichen hat sich im April fortgesetzt, so dass auch für das Gesamtjahr eine Umsatzentwicklung erwartet wird, die über der ursprünglichen Planung liegt. „Unsere Unternehmenskosten sind augenblicklich stark von gestiegenen Roh- und Energiekosten beeinflusst, die jedoch überwiegend durch höhere Verkaufspreise kompensiert werden. Insgesamt erwarten wir für das Gesamtjahr 2011 ein Gewinnniveau, das über dem Vorjahr und unserer Planung liegen wird“, so Theo Nöcker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.