home Telekommunikation, Wirtschaft Nach Fusion mit E-Plus: Telefonica Deutschland verzeichnet Verlust

Nach Fusion mit E-Plus: Telefonica Deutschland verzeichnet Verlust

Erstmals nach der Übernahme der E-Plus Gruppe durch Telefónica Deutschland hat der neue Mobilfunkriese seine Geschäftsergebnisse präsentiert. Aus denen geht hervor, dass der Konzern vor allem wegen der Kosten des E-Plus Kaufs in die Verlustzone gerutscht ist. In den ersten drei Monaten nach der Fusion mit E-Plus, wurde ein Verlust in Höhe von 642 Millionen verbucht. Doch diese Talsohle soll bald durchschritten sein. Der nach Kunden größte deutsche Mobilfunkanbieter rechnet noch in diesem Jahr mit positiven Synergieeffekten, die sich  bilanziell deutlich positiv auswirken sollen. Diese sollen sich auf bis zu 250 Millionen Euro belaufen.

Der Umsatz des Telekommunikationsunternehmens konnte im vierten Quartal auf kombinierter Basis stabil gehalten werden und lag 2,02 Milliarden Euro. Der bereinigte Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sank aufgrund hoher Werbekosten auf 354 Millionen Euro. Die Anzahl der Kundenanschlüsse stieg um 1,6 Prozent auf 47,7 Millionen. Für 2015 rechnet Telefonica mit einem Mobilfunkumsatz auf Vorjahresniveau. Der bereinigte, operative Gewinn soll um zehn Prozent zulegen. Diese optimistische Prognose teilen offenbar auch verschiedene Analysten, die der Aktie ein deutliches Aufwärtspotenzial prognostizieren und eine Kaufempfehlung aussprachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.