home Wirtschaft Medizintourismus in Düsseldorf boomt

Medizintourismus in Düsseldorf boomt

Der Medizintourismus, englisch „Health Tourism“, boomt in Düsseldorf. Immer mehr Patienten aus dem Ausland kommen in die Landeshauptstadt, um sich hier einer Behandlung zu unterziehen. Die optimalen medizinischen Versorgungsmöglichkeiten und die zahlreichen Spezialkliniken verschaffen Düsseldorf eine herausragende Reputation. Viele verbinden ihren Aufenthalt am Rhein zudem mit touristischen Ausflügen. Dieses Potential hat die Stadtführung längst erkannt und wirbt inzwischen aktiv um Patienten aus dem Ausland. Vo allem für Gäste aus den arabischen Ländern, Russland, China oder den USA stehen spezielle Informationen in ihrer Landessprache zur Verfügung. Auch viele Praxen und Kliniken haben sich auf die solventen Patienten eingestellt.

Herausragende Reputation im Medizinsektor

Medizin Operation
Der Medizintourismus in Düsseldorf boomt weiterhin, Foto: marionbrun / pixabay

Generell genießt das deutsche Gesundheitssystem ein hervorragendes Ansehen in der Welt. Die Stadt Düsseldorf sticht in diesem Bereich durch ein außergewöhnlich gut ausgeprägtes medizinisches Angebot heraus. So gibt es in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen und der direkten Umgebung 14 Krankenhäuser, die mit mehr als 80 Fachkliniken ausgestattet sind. Besonders bekannt ist das Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD), das für internationale Spitzenleistungen in Krankenversorgung, Forschung und Lehre steht. Zahlreiche international renommierten Professoren wirken hier und behandeln pro Jahr etwa 180.000 stationäre Patienten auf höchstem Niveau. Ergänzt wird das Anegbot von mehr als 2.000 niedergelassenen Ärzten. Alleine für den Fachbereich der plastischen Chirurgie stehen in Düsseldorf nicht weniger als elf private Kliniken zur Verfügung.

Zudem rücken die regelmäßigen Fachmessen im Medizinsektor die Messestadt Düsseldorf immer wieder ins Rampenlicht. Mit der Medica findet in jedem Jahr die größte Medizinmesse der Welt am Rhein statt. Mehr als 4.000 Aussteller aus aller Welt präsentieren hier ihre Produkte und Innovationen. Parallel lockt die Compamed als Fachmesse für die Zulieferer der Medizintechnik-Industrie in die Messehallen in Stockum. Ein weiteres Highlight der Branche ist die Rehacare als Branchentreffpunkt für die Themenschwerpunkte Rehabilitation und Pflege.

Auswirkungen des Medizintourismus

Die positiven Effekte des wachsenden Medizintourismus sind nicht von der Hand zu weisen. Neben der Tatsache, das die Stadt durch die Gewerbesteuer direkt von den zusätzlichen Umsätzen der Kliniken profitiert, sind auch sekundäre und tertiäre Umsatzströme nicht zu unterschätzen. Vor allem der touristische Sektor erfährt durch die solventen Patienten von außerhalb neue Umsatzpotentiale. Denn wer aus dem Ausland nach Düsseldorf kommt um sich hier behandeln zu lassen, verbringt in der Regel mehrere Nächte in einem der mehr als 240 Hotels der Stadt, besucht die lokalen Restaurants und geht zudem shoppen. Vor allem die Königsallee, mit ihren zahlreichen Geschäften international bekannter Luxusmarken, erfreut sich bei den Besuchern anhaltend groér Beliebtheit.

Medizintouristen aus dem Ausland

Rund 26.000 Medizintouristen kommen pro Jahr aus der ehemaligen Sowjetunion, darunter besonders viele Menschen aus Russland, der Ukraine, Kasachstan, Armenien oder Aserbaidschan. Die zweitgrößte Gruppe stellen Beuscher aus den Golfstaaten dar, vor allem aus Saudi-Arabien, Katar und Kuwait. Eine weitere große Gruppe von Medizintouristen bilden Patienten aus China. Die Behandlungen müssen jeweils selbst gezahlt werden und belaufen sich im Schnitt auf Kosten zwischen 9.000 und 12.000 Euro. Die Bandbreite der in Anspruch genommenen Behandlungen ist vielfältig. Von Operationen an den Augen oder am Herzen oder Maßnahmen im Bereich der Kieferorthopädie, findet vor allem die plastische Chirurgie Anklang. Ob es um eine Nasenkorrektur oder eine Brustvergrößerung in Düsseldorf geht – zahlreiche Patienten aus dem Ausland vertrauen auf die Expertise der hiesigen Spezialkliniken. Auch Patienten die sich interdisziplinär behandeln lassen wollen, finden in der Rheinmetropole professionelle und leistungsfähige Gesundheitspartner.

So werben Stadt und Ärzte um die potentiellen Touristen

Das städtische Marketing bemüht sich bereits seit einigen Jahren gezielt um Medizintouristen aus dem Ausland. So finden sich auf der Website duesseldorf-tourismus.de zahlreiche Informationen in unterschiedlichen Sprachen, um über die Vorzüge einer Behandlung in Düsseldorf zu informieren. Auch von Seiten der Ärzte und Kliniken gibt es gezielte Maßnahmen, um ausländische Gäste für eine Behandlung in der Stadt zu gewinnen. Die hervorragenden Referenzen der hiesigen Kliniken, das top ausgebildete Fachpersonal und die hochmoderne OP-Technik sprechen für sich. Viele bieten auch eine Beratung vor Ort auf arabisch, englisch oder russisch, um eine eine optimale Verständigung zu gewährleisten und den Medizintourismus gezielt zu fördern. Zudem legen Anbieter verstärkt großen Wert auf die kulturellen Anforderungen ihrer Patienten und passen ihre Services gerne auf die entsprechenden Wünsche an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.