home Featured, Headline, Wirtschaft Rote Zahlen im zweiten Quartal 2011 – Media-Saturn mit neuer Strategie für Ergebnisverbesserung

Rote Zahlen im zweiten Quartal 2011 – Media-Saturn mit neuer Strategie für Ergebnisverbesserung

Media Markt Kassenbereich
Foto: Media Markt / METRO AG

Die einstige Wachstumslokomotive Media-Saturn mausert sich zum Sorgenkind des Metro-Konzerns. Im zweiten Quartal schrieb die Elektronikkette rote Zahlen. Nun zieht die Metro-Tochter Konsequenzen. Wie ard.de berichtet, habe sich die Schnäppchen-Jagd zuletzt stärker ins Internet verlagert. Bei Fernsehern, DVD-Playern und anderen Elektronikgütern finde ein gnadenloser Preiskampf statt, was Media Markt zu schaffen mache. Im zweiten Quartal erlitt Europas größte Elektronikkette erstmals seit zwei Jahren einen operativen Verlust (Ebit) in Höhe von 44 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal hatte Media-Saturn noch einen Gewinn von 41 Millionen Euro erzielt. Zusätzlich gebe es Umsatzeinbrüche im Auslandsgeschäft. In Frankreich zog sich die Metro-Tochter nach Verlusten zurück, in China war der Markteinstieg mit hohen Anlaufinvestitionen verbunden.

Um den Anschluss an die Starke Konkurrenz nicht zu verlieren, setzt Media-Saturn verstärkt auf den Online-Vertriebskanal. Eine deutscher Online-Shop von Saturn startet im Oktober, Media Markt folgt im Januar 2012. Geplant ist, im Jahr 2015 rund fü nf Milliarden Euro Umsatz im Onlinebereich zu erzielen. „Wir wollen mit einer forcierten Onlinestrategie in eine neue Wachstumsphase treten“, sagte Dr. Rolf Hagemann, CFO und stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Media-Saturn-Holding GmbH. „Durch die enge Verknüpfung unseres stationären Geschäfts mit unseren neuen Onlineaktivitäten können wir unseren Kunden vom Start an einen Mehrwert bieten, über den keiner unserer reinen Online-Wettbewerber verfügt.“ Zudem wird die Preis- und Kostenführerschaft wieder stärker in den Fokus gerückt. Jeweils 2.500 Artikel sollen in den Mä rkten zu denselben Preisen wie im Internet angeboten werden.

Zuletzt hatte Media-Saturn mit der Übernahme des internationalen Online-Händler „redcoon“ Schlagzeilen gemacht und ein deutliches Zeichen Richtung Online gesetzt. Dieser Bereich soll nun rasch ausgebaut und durch weitere Akquisitionen ergänzt werden.

Ergebnisprognose der METRO GROUP bestätigt
Olaf Koch, Finanzvorstand der METRO GROUP, sagte bei der Präsentation des Media-Saturn-Maßnahmenpakets in Aschaffenburg: „Außer Media-Saturn bewegen sich alle Vertriebslinien der METRO GROUP im Rahmen der Markterwartungen. Trotz des Ergebnisrückgangs bei Media Markt und Saturn bestätigt die METRO GROUP daher ihre Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2011.“ Dabei geht das Unternehmen davon aus, ein Ergebniswachstum vor Sonderfaktoren um rund 10% erreichen zu können (Basis ist das EBIT vor Sonderfaktoren 2010: 2.415 Mio. €).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.