home Featured, Wirtschaft Masterplan Industrie für Düsseldorf vorgestellt

Masterplan Industrie für Düsseldorf vorgestellt

In den vergangenen Monaten haben die Stadt Düsseldorf, die IHK, Industrieunternehmen und Verbände neue Wege der Kommunikation und Kooperation beschritten, um die Industrie am Wirtschaftsstandort Düsseldorf nachhaltig zu unterstützen. Zu den Themen Flächen/Infrastruktur, Technologie/Clusterpolitk, Energie, Industrieimage und Arbeits- und Ausbildungsmarkt wurden Grundvereinbarungen zwischen Stadt und Industrie getroffen und erste Aktionsfelder entwickelt. Diese wurden jetzt im Rahmen des „Masterplan Industrie für Düsseldorf“ präsentiert.

Masterplan Industrie für Düsseldorf

„Was wir in den knapp zehn Monaten in den Arbeitsgruppen für die Stadt erreicht haben, ist ausgezeichnet. Hier demonstrieren wir einen Schulterschluss zwischen der Stadt und ihren Unternehmen und pflegen eine neue Diskussionskultur, wie wir sie in den vergangenen Jahren in dieser Form nicht hatten“, erklärte Oberbürgermeister Dirk Elbers. Im Verlauf des Prozesses wurden einige Themen behandelt, über die bisher nicht unbedingt Einigkeit bestand. Neben der Selbstverpflichtung der Industrie zur CO2-Reduktion, die ein wichtiger Schritt im Rahmen des Klimaschutzplanes der Stadt ist, gibt es auch neue Entwicklungen zum Thema Wohnen im Hafen. „Wir verabschieden uns von den Plänen, die Wohnbebauung im Hafen bis zur Kesselstraße auszudehnen. Wir wollen hier keine weiteren Konfliktfelder schaffen.“ sagte Elbers.

Die einzelnen Aktionsfelder sollen nun im engen Dialog miteinander abgearbeitet werden. Dazu werden sich die Vertreter der Landeshauptstadt, der IHK, der Industrieunternehmen und weitere Partner in Arbeitsgruppen und in Jour-Fixe-Terminen verständigen und die anstehenden Projekte planen und umsetzen. „Mit dem Masterplan Industrie beenden wir heute nicht den Prozess der Zusammenarbeit, sondern setzen ihn in den bereits bearbeiteten Themenfeldern fort“, erklärte IHK-Präsident Prof. Dr. Ulrich Lehner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.