home Wirtschaft Henkel übernimmt Friseurgeschäft von Shiseido

Henkel übernimmt Friseurgeschäft von Shiseido

Der Henkel-Konzern hat das asiatisch-pazifischen Friseurgeschäfts des japanischen Unternehmens Shiseido gekauft. Damit stärkt das Düsseldorfer Unternehmen die Schönheits- und Haarpflegesparte und baut seine Position auf den attraktiven Märkten in Japan, China und Südkorea deutlich aus. Wie Henkel in einer Pressemitteilung mitteilt, umfasst die Akquisition die salon-exklusive Dachmarke Shiseido Professional, zu der verschiedene Friseur-Marken wie Sublimic und Primience gehören. Das Produktportfolio umfasst Premiumprodukte für Friseure in den Bereichen Haarpflege, Haarfarbe und Styling.

Der Geschäftsbereich erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von rund 100 Millionen Euro. Shiseido Professional Produkte sind in den meisten Ländern des asiatisch-pazifischen Raums vertreten, der weiteres Wachstumspotenzial für die Zukunft verspricht. Lediglich 20 Prozent an der Tochtergesellschaft in Japan verbleiben bei Shiseido. Wie es heißt soll durch eine starke Partnerschaft mit Henkel das weitere Wachstum des Geschäfts unterstützt werden.

Carsten Knobel
Carsten Knobel, Vorstands­vorsitzender von Henkel, Foto: Henkel

„Im Rahmen unserer strategischen Agenda für ganzheitliches Wachstum spielen attraktive Zukäufe bei der aktiven Gestaltung unseres Portfolios eine wichtige Rolle. Diese Transaktion ist ein wichtiger Schritt für unser Friseurgeschäft. Durch den Ausbau unserer Aktivitäten im asiatisch-pazifischen Raum werden wir zu einem der führenden Anbieter in dieser sehr dynamischen Region mit attraktivem Wachstumspotenzial für die Zukunft. Dieser Schritt wird unser Friseurgeschäft weiter stärken, das sich in den letzten Jahren bereits sehr stark entwickelt hat und ein integraler Bestandteil unseres künftigen Unternehmensbereichs Consumer Brands sein wird.“
Carsten Knobel, Vorstandsvorsitzender von Henkel

Starke Forschungs- und Entwicklungskompetenzen

Der asiatisch-pazifischen Raum gilt im Bereich der Haarpflegeprodukte als beonsders innovativ. Durch die Übernahme des Shiseido-Geschäfts sichert sich Henkel demnach auch ausgeprägte Forschungs- und Entwicklungskompetenzen der rund 500 bisherigen Shiseido-Mitarbeiter. Davon dürften auch andere Henkel-Marken profitieren.

Henkel baut Friseurgeschäft deutlich aus

Mit der Übernahme, die noch unter dem Vorbehalt der üblichen Vollzugsbedingungen sowie kartellrechtlicher Genehmigungen steht, baut Henkel seine Marktposition im Friseurgeschäft weiter aus. In den letzten Jahren hatte der Konzern bereits die drei US-Unternehmen Sexy Hair, Alterna und Kenra sowie Nattura Laboratorios und das nordamerikanische Friseurgeschäft von Shiseido übernommen.

Henkel vertreibt Produkte in den Bereichen Haarpflege, Haarstyling oder Coloration. Marken wie Schwarzkopf Professional, Bonacure, Igora Royal oder Authentic Beauty Concept richten sich exklusiv an Friseure. Das Geschäft, das bislang einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro erwirtschaftete, wird Teil des neuen Unternehmensbereichs Henkel Consumer Brand. Dieser soll nach Ankündigung des DAX-Konzerns Anfang 2023 durch die Zusammenlegung der bisherigen Unternehmensbereiche Laundry & Home Care und Beauty Care entstehen.

Aktienkurs steigt

Nähere finanzielle Details zur Akquisition wurden nicht bekannt gegeben. Allerdings schätzen verschiedene Experten den Kaufpreis auf etwa 100 Millionen Euro, der somit dem Jahresumsatz des Geschäftsbereichs entspricht. Die Anleger zeigten sich optimistisch, so dass der Aktienkurs von Henkel zulegen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.