home Featured, Wirtschaft Haniel will umbauen

Haniel will umbauen

Der Duisburger Mischkonzerns Haniel will seine Umbaupläne vorantreiben. Das sagte Konzern-Chef Jürgen Kluge heute auf der Jahrespressekonferenz. 2011 strebe der Konzern eine ausgewogene Mischung aus kleineren und größeren Unternehmen an, so Kluge. Der Umsatz des Konzerns ist 2010 um knapp 3 Milliarden (12 Prozent) von 24,5 Milliarden auf 27,4 Milliarden Euro gestiegen. Rund die Hälfte dieses Anstiegs machten Akquisitionen aus – wovon wiederum mehr als 80 Prozent auf das brasilianische Unternehmen Panpharma entfielen, das Celesio 2009 mehrheitlich übernommen hatte. Bereinigt um Währungseffekte sowie Unternehmenskäufe und -verkäufe stieg der Umsatz um 5 Prozent. Maßgeblich dazu beigetragen hat der Geschäftsbereich ELG, dessen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um knapp 70 Prozent gestiegen ist. TAKKT erzielte ebenfalls organische Umsatzsteigerungen, während Celesio von Akquisitionen aus dem Vorjahr profitierte. CWS-boco hingegen verzeichnete Umsatzrückgänge: Zwar entwickelten sich die Sparten Waschraumhygiene und Schmutzfangmatten weiterhin vergleichsweise stabil, aber der Umsatz im Bereich Textile Dienstleistungen ist deutlich gesunken. Der Vorsteuergewinn kletterte auf 620 Millionen Euro. Zur weiteren Geschäftsentwicklung äuß erte sich der Unternehmens-Chef verhalten optimistisch. Haniel ist unter anderem am Dü sseldorfer Handelsriesen Metro beteiligt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.