home Wirtschaft ERGO verkauft südkoreanisches Tochterunternehmen

ERGO verkauft südkoreanisches Tochterunternehmen

Wie die ERGO Versicherungsgruppe vergangene Woche per Pressemitteilung ankündigte, verkauft sie das südkoreanisches Tochterunternehmen ERGO Daum Direct an die AXA Gruppe. ERGO Daum Direct mit Hauptsitz in Seoul ist der viertgrößte Kfz-Direktversicherer in Südkorea. Die Prämieneinnahmen lagen 2011 bei rund 170 Mio. Euro. Der Anteil am dortigen Kfz-Direktversicherungsmarkt liegt bei 7 Prozent.

AXA ist auf diesem Markt bereits mit ihrer Tochtergesellschaft AXA Direct Korea vertreten. Diese ist ein führender Kfz-Direktversicherer mit einem Marktanteil von 15 Prozent. ERGO ist überzeugt, dass AXA gute Voraussetzungen hat, das Unternehmen ERGO Daum Direct im sehr herausfordernden Umfeld des südkoreanischen Kfz-Direktversicherungsmarktes besser weiterzuentwickeln.

Der Verkauf steht, wie bei Transaktionen dieser Art üblich, unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.