home NRW, Wirtschaft DGB-Ausbildungsreport 2012: Schlechtes Zeugnis für NRW-Berufsschulen

DGB-Ausbildungsreport 2012: Schlechtes Zeugnis für NRW-Berufsschulen

An den Berufsschulen in NRW gibt es laut einer heute veröffentlichten DGB-Studie erhebliche Mängel. Knapp 20 Prozent der über 3.000 befragten Azubis bewerten den Unterricht mit ausreichend oder mangelhaft. Besonders unzufrieden sind angehende Hotelfachleute und Friseure. Entsprechend hoch seien dort auch die Abbrecherquote sowie der Anteil an unbesetzten Stellen.

Einen starken Einfluss auf die Bewertung hat die Ausstattung der Berufsschulen mit technischen Geräten und Unterrichtsmaterialien. Etwa zwei Drittel der Befragten sind mit der Ausstattung an ihrer Schule zufrieden. Von ihnen bewerten 67,4 Prozent die Qualität der Berufsschule positiv. Deutlich kritischer sind die Auszubildenden, die mit der Ausstattung unzufrieden sind: nur ein Fünftel (21,7 Prozent) bewertet die Qualität der Berufsschule als „gut“ oder „sehr gut“.

Auch die Klassengröße spielt eine wesentliche Rolle bei der Bewertung: je größer die Klasse, desto negativer wird die Lernatmosphäre bewertet. In Klassen mit bis zu 15 Auszubildenden sind vier von fünf Azubis (78,8 Prozent) „immer“ oder „häufig“ mit der Lernatmosphäre zufrieden, bei Klassen mit mehr als 25 Auszubildenden ist es nur noch ein Drittel (32,2 Prozent).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.