home Featured, Wirtschaft Chinesischer Unternehmerverband feiert einjähriges Bestehen

Chinesischer Unternehmerverband feiert einjähriges Bestehen

Vor einem Jahr ist die Chinese Enterprise Association NRW e.V. (CEA) gegründet worden. Der Unternehmerverband zä hlt inzwischen 52 Mitglieder. Er ist damit zu einem wichtigen Bestandteil des Düsseldorfer China-Netzwerkes herangewachsen. Rund 300 chinesische Unternehmen haben mittlerweile in Düsseldorf ihren Firmensitz, etwa 2.300 Chinesen leben in der Landeshauptstadt. Rund 220 Unternehmen konnten seit dem Start der Düsseldorfer Ch inaInitiative im Jahr 2004 in der Stadt neu angesiedelt werden. Düsseldorf – so die Wirtschaftsförderung – ist die Hauptstadt für chinesische Unternehmen in Nordrhein-Westfalen und damit auch der natürliche Sitz des neuen Unternehmensverbandes.

Eine Reihe chinesischer Unternehmen, die weltweit agieren und in Düsseldorf ihren Sitz haben, sind in diesem Verband vertreten, wie zum Beispiel Minmetals, Hisense, Midea, Huawei und ZTE. Für viele Unternehmen aus China ist nicht nur die zentrale Lage und der große Absatzmarkt in der Region von entscheidender Bedeutung, sondern auch die Nä he zu anderen internationalen Unternehmen. Besonders die Telekommunikationsriesen Huawei und ZTE nutzen die Synergieeffekte und Standortvorteile Düsseldorfs als Hauptstadt der Mobilfunkbranche: ZTE startet mit KPN Mobile International, zu denen auch das in Düsseldorf ansässige Unternehmen E-Plus gehört, in Deutschland ein Entwicklungsprojekt zur Einführung des kommenden Mobilfunkstandards LTE. Im Laufe des Jahres 2010 eröffnete ZTE zusätzlich zum Büro am Seestern einen zweiten Standort in Düsseldorf, von dem ausschließlich das LTE-Projekt mit E-Plus vorangetrieben wird. Mittlerweile sind dort 160 Experten beschäftigt.

Der Telekommunikationsausstatter Huawei, weltweit 60.000 Beschäftigte, baute ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Düsseldorf und strebt Kooperationen mit umliegenden Hochschulen an. Aufgrund der guten Rahmenbedingungen in Düsseldorf wurde erst die Deutschlandzentrale aus Frankfurt und dann die Europazentrale aus London nach Düsseldorf verlagert. Ein wichtiger Grund für dieses Engagement ist die Nähe zu Vodafone, das seit 2009 eng mit Huawei zusammenarbeitet. Gegenwärtig beschäftigt Huawei etwa 510 Mitarbeiter in Düsseldorf.

Die CEA als Unternehmensverband für chinesische Unternehmen in NRW ist eine wichtige Ergänzung der chinesischen Infrastruktur. Zwei weitere Verbände sind bereits seit längerer Zeit in Düsseldorf aktiv, der Chinesische Industrie- und Handelsverband in Deutschland (CIHD) und der Chinesische Unternehmerverband (CUV). Die Povinzen Jiangsu und Sichuan unterhalten Repräsentanzen, ebenso wie die Städte Shenyang und Wuxi. Mit der Bank of China und der Industrial and Commercial Bank of China sind seit vergangenem Jahr zwei Geldinstitute in Düsseldorf vertreten, die speziell die chinesischen Kunden in der Region betreuen. Das Düsseldorf China Center (DCC), 2005 am südlichen Ende der Königsallee gegründet, ist einer der Kristallisationspunkte des chinesischen Lebens und Arbeitens in Düsseldorf geworden. Business-Center, Eventlocation und ein China-Restaurant erster Klasse vereint es unter einem Dach.

Mit einem Chinafest am Samstag, 17. September, unter dem Motto: „Der Drache tanzt in Düsseldorf“ macht die Landeshauptstadt gemeinsam mit chinesischen Partnern die vielseitige chinesische Kultur in Düsseldorf erlebbar. Ziel ist es, die Beziehungen zu China zu fördern, die chinesische Lebensart in bunter Vielfalt zu präsentieren, gegenseitige Neugier für die jeweils andere Kultur zu wecken und so einen Beitrag zur Völkerverständigung zu leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.