home Wirtschaft Asahi Kasei verlegt Europazentrale von Brüssel nach Düsseldorf

Asahi Kasei verlegt Europazentrale von Brüssel nach Düsseldorf

Logo Asahi KaseiDer japanische Automobilzulieferer Asahi Kasei hat seine Europazentrale von Brüssel nach Düsseldorf verlegt. Gestern wurde die Eröffnung im Hyatt Regency gefeiert, an der 200 geladene Gäste teilnahmen. Vice President Yuji Kobayashi sagte: „Mit unseren Innovationen und unserer neuen Europazentrale, in der wir unsere Stärken im Bereich Werkstoffe in Europa vereinen, sind wir hervorragend aufgestellt, um von den wesentlichen Wachstumstrends der Branche zu profitieren.“ Von Düsseldorf aus werden nun die Marketingaktivitäten für Asahi Kasei Europe koordiniert, der Ausbau von Forschung und Entwicklung gesteuert und die Betreuung der europäischen Kunden verbessert. Zudem soll die Präsenz in den wichtigen Märkten Europas gezielt ausgebaut werden. Damit nimmt der Konzern vor allem den Konkurrenzkampf gegen etablierte Zulieferer wie Bayer, Lanxess und Infineon auf.

Düsseldorf zweckmäßig und bequem

Rund 40 Mitarbeiter werden künftig in den Büros im Gebäude Am Seestern 4 arbeiten. In direkter Nachbarschaft eröffnet in Kürze auch die Telekom ihren neuen Standort in der ehemaligen Horten-Hauptverwaltung. Zahlreiche weitere namhafte Unternehmen sind bereits im Business-Quartier „Seestern Düsseldorf“ beheimatet, darunter Vodafone, Lindner Hotels oder die AXA Versicherung. Man habe sich für den Standort entschieden, weil Düsseldorf „zweckmäßig und bequem“ sei, sagte der Niederlassungsleiter von Asahi Kasei Europe, Hideki Tsutsumi. Zudem sei die Stadt zentral in Europa gelegen, so dass alle Ziele etwa gleich schnell erreichbar wären. Weitere Pluspunkte seien die hohe Sicherheit innerhalb der Stadt sowie die große japanische Gemeinde in Düsseldorf. So gebe es hier bereits einen japanischen Kindergarten und eine Grundschule, was in Brüssel nicht der Fall gewesen ist.

Asahi Kasei beleifert die Automobilindustrie

Asahi Kasei ist ein führender Hersteller von Faserprodukten, Chemikalien und elektronischen Materialen, die vor allem in der Automobilindustrie zum Einsatz kommen. Zu den Kunden gehören nahezu alle deutschen Automobilhersteller sowie die großen Komponentenhersteller. Der Jahresumsatz lag 2015 bei umgerechnet rund 15 Mrd. Euro (17,2 Mrd. US$). Das Unternehmen blickt auf 90 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Garn, Spinnfasern und Stoffen zurück. Zusammen mit Asahi Kasei Europe betreibt die Asahi Kasei Gruppe 16 Standorte in Europa, jeweils acht im Werkstoffsektor und im Gesundheitswesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.