home Immobilien, Wirtschaft Anstieg der Ladenmieten im ersten Halbjahr 2013 prognostiziert

Anstieg der Ladenmieten im ersten Halbjahr 2013 prognostiziert

Der Immobiliendienstleister Jones Lang LaSalle erwartet aufgrund der starken Nachfrage nach zentralen Einzelhandelslagen einen weiterhin hohen Druck auf die Mieten. In rund 28 Prozent der untersuchten Städte erwartet Jones Lang LaSalle bei der Neuvermietung eines 100 m² Standardladenlokals höhere Mieten als im zweiten Halbjahr 2012. 56 Prozent der Städte weisen stabile Spitzenmieten auf. Nur in 16 Prozent der Fälle ist eine rückläufige Mietpreisentwicklung zu verzeichnen.

In sieben der zehn Top-Metropolen erwartet Jones Lang LaSalle im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2012 leicht steigende Mieten. Die stärksten Anstiege werden für München (+6%) sowie Berlin und Düsseldorf (jeweils +4%) prognostiziert. München bleibt mit einem Anstieg um 20 Euro/m2 auf nunmehr 350 Euro/m2 der unangefochtene Spitzenreiter des deutschen Mietpreisrankings. Frankfurt mit stabilen 290 Euro/m2 und Berlin mit einem Anstieg um 10 auf nunmehr 280 Euro/m2 komplettieren die Top 3. Spitzenmieten von mindestens 250 Euro/m2 ermittelt Jones Lang LaSalle für die Städte Düsseldorf (265), Hamburg (255) und Köln (250).

„Wir beobachten eine unverändert hohe Flächennachfrage in 1a-Lagen. Gleichzeitig stellen viele Marktteilnehmer, darunter auch die Banken, ihre Standort-Netzwerke auf den Prüfstand. Im Fokus der Handelsunternehmen stehen zweifellos die Metropolen. Dort sorgt der Verdrängungswettbewerb für einen hohen Druck auf die Mieten. Die großen Handelskonzerne ziehen deshalb verstärkt auch mittelgroße Städte in Betracht, sofern Kaufkraft und Zentralität stimmen. Berlin bleibt jedoch mit Abstand die erste Präferenz. Gerade ausländische Interessenten starten ihre Deutschlandexpansion bevorzugt in der Hauptstadt. Weitere wichtige Wunschstandorte sind München, Frankfurt und Hamburg.“ sagte Dirk Wichner, Leiter Einzelhandelsvermietung Deutschland.