home Tourismus Millionenverlust durch Tour de France 2017 in Düsseldorf

Millionenverlust durch Tour de France 2017 in Düsseldorf

Der Start der Tour de France 2017, der sogenannten Grand Départ, bescherte der Landeshauptstadt Düsseldorf viel mediale Präsenz. Über 1,3 Millionen Schaulustige sahen sich das Radsportspektakel im Juli an und Gastronomie, Hotellerie und Einzelhandel freuten sich über deutliche Mehreinnahmen.

Millionenverlust für Düsseldorf

Tour de France 2017 in Düsseldorf
Tour de France 2017: Einzelzeitfahren in Düsseldorf

Dennoch bleibt die Stadt letztlich auf einem Verlust in Millionenhöhe sitzen. Das geht aus dem Abschlussbericht hervor, den Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) kürzlich vorstellte. Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte hatte die wirtschaftlichen Auswirkungen der ersten Etape der Tour de France in Düsseldorf untersucht. Demnach stehen den Ausgaben von 15,85 Millionen Euro lediglich Einnahmen von rund acht Millionen Euro gegenüber. Somit machte Düsseldorf 7,8 Millionen Euro Verlust mit Tourstart. Vor allem die Bereiche VIP-Betreuung und Hospitality seien deutlich kostenintensiver ausgefallen als ursprünglich kalkuliert. Hinzu kamen Mehrkosten bei verschiedenen Sicherheitsvorkehrungen, der Verkehrsführung und anderen strukturellen Maßnahmen. Die eingeplanten Sponsorengelder konnten diese Kosten nicht Auffangen.

Insgesamt gaben die Tour-Besucher an den Veranstaltungstagen rund 63,8 Millionen Euro in der Stadt aus. Daraus resultieren Gewerbesteuereinnahmen von etwa 1,4 Millionen Euro. Diese fielen somit 500.000 Euro niedriger aus als ursprünglich prognostiziert.

Dennoch zieht Geisel ein positives Fazit: „Das Ereignis war eine große Sympathiewerbung für die Landeshauptstadt Düsseldorf“. Durch die Medienpräsenz des Grand Départ Düsseldorf 2017 konnten in der Zeit vom 28. Juni bis 3. Juli 2017 national und international durch TV-Live-Übertragungen und Sekundärberichterstattungen 354,5 Millionen Zuschauer erreicht werden.

Mehr Touristen dank Tour de France 2017

Laut einer Erhebung des Online-Reiseportals trivago ist durch die Tour auch das allgemeine Interesse von Touristen an Düsseldorf gestiegen. Ein Vergleich der Reisezeiträume 1. August bis 31. Dezember 2016 und 2017 ergab, dass sich im Jahresvergleich nach der Tour de France mehr Gäste für einen Aufenthalt in Düsseldorf interessieren. Tatsächlich konnte trivago bereits jetzt für den Reisezeitraum vom 1. August bis 31. Dezember 2017 im Vergleich zu 2016 mehr Suchanfragen von Nutzern aus den für Düsseldorf wichtigen touristischen Kernländern Deutschland, Österreich, Belgien, Spanien, Frankreich, Japan und den Vereinigten Staaten von Amerika verzeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.