home Tourismus, Wirtschaft Mallorca17: Neues Touristik-Geschäftsmodell made in Düsseldorf

Mallorca17: Neues Touristik-Geschäftsmodell made in Düsseldorf

Mit „Mallorca17“ wagt ein Start-up mitten in der Corona-Pandemie die Etablierung eines neuen Touristik-Geschäftsmodells. Dafür hat der Düsseldorfer Unternehmer Mario Danielsky gemeinsam mit drei Mitstreitern ein altes Gästehaus auf der beliebten Urlaubsinsel Mallorca erworben, das nun zum Privat-Ressort entwickelt wird. Zugang zu der Anlage erhalten ausschließlich Clubmitglieder. Diese zahlen einen monatlichen Mitgliedsbeitrag von mindestens 25 Euro und erwerben damit das Recht, ihren Urlaub mit 1 bis 4 Personen auf der Mittelmeerinsel zu verbringen.

Mallorca17Dafür müssen die Clubmitglieder über ihren Mitgliedsbeitrag Punkte sammeln. Bei einem Beitrag von 25 Euro pro Monat, kommen innerhalb eines Jahres 21 Punkte zusammen. Diese können für ein 2-Personen-Apartment für sieben Nächte in der Nebensaison eingetauscht werden. Für ein 4-Personen-Apartment in der Hauptsaison wäre ein Clubbeitrag von 15,50 Euro pro Person monatlich nötig, um auf die erforderliche Punktzahl zu kommen. Auf eine Aufnahmegebühr wird verzichtet. Allgemein wolle man das Konzept bewusst niedrigschwellig und preisgünstig halten, heißt es in der Pressemitteilung der Mallorca17 UG, die ihren Sitz auf der Tußmannstraße im Düsseldorfer Stadtteil Derendorf hat.

Maximale Flexibilität für die Clubmitglieder

Um den Clubmitgliedern maximale Flexibilität bei den Buchungen bieten zu können, ist eine kostenlose Stornierung bis sieben Tage vor Reiseantritt möglich. Dabei bleiben die Punkte sechs Jahre gültig und sind sogar auf andere Personen übertragbar. Wer sich für eine Kündigung entscheidet, bekommt seine Punkte ausgezahlt. Nach eigenen Angaben ist Mallorca17 das einzige Unternehmen, das Urlaub über eine Mitgliedschaft und das Sammeln von Punkten anbietet.

Mallorca17 – nur 3 Kilometer von Cala Ratjada entfernt

Bei der Mallorca17-Anlage handelt es sich um ein ruhig gelegenes, mediterranes Natursteinhaus mit Nebengebäuden und Salzwasserpool, das am Rande eines Naturschutzgebietes liegt. Sie ist nur wenige hundert Meter vom Sandstrand „Font de Sa Cala“ und nur etwa 3 Kilometer von Cala Ratjada entfernt. Insgesamt entstehen hier 36 individuell eingerichtete Apartments in unterschiedlichen Größen. Für Erkundungstouren auf der Insel sollen den Mitgliedern Kleinwagen und Fahrräder kostenlos zur Verfügung stehen. Zudem soll ein umfangreiches Sport- und Genuss-Programm angeboten werden. Ein Tennis-Club eine Golfanlage sowie eine Tauchschule sind nur wenige hundert Meter vom Resort entfernt.

„Ab Mai startet der Hotellerie-Betrieb. Die ersten Aktionswochen sind für den September geplant“, so Mario Danielsky. Man wolle eine Community aufbauen, die sich vom üblichen Tourismus abhebt und den Mehrwert, der vor Ort geboten wird, zu schätzen weiß. Der Profit stehe dabei nicht im Fokus. Gewinne würden zu 100 Prozent in die Anlage reinvestiert, heißt es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.