home Telekommunikation, Wirtschaft Vodafone Deutschland übernimmt IoT-Spezialisten Grandcentrix

Vodafone Deutschland übernimmt IoT-Spezialisten Grandcentrix

Vodafone Deutschland hat das IoT-Spezialunternehmen Grandcentrix übernommen. Dadurch möchte das in Düsseldorf ansässige Mobilfunkunternehmen seinen Geschäftskunden noch bessere Lösungen entlang der gesamten IoT-Wertschöpfungskette bieten. Grandcentrix wurde 2009 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Köln. Aktuell beschäftigt die Frima nach eigenen Angaben rund 150 Menschen, darunter vor allem Software- und Hardware-Entwickler sowie Ingenieure. Der Umsatz liegt im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht.

Grandcentrix verhalf auch der Toniebox zum Erfolg

Grandcentrix
Durch IoT-Lösungen werden Produkte miteinander vernetzt. Foto: Grandcentrix

Grandcentrix ist auf Lösungen für das „Internet der Dinge“ (Internet of Things, Kurzform: IoT) spezialisiert und verhalf unter anderem der Toniebox des Düsseldorfer Start-ups Boxine GmbH zum Erfolg. Aber auch Traditiobnsunternehmen wie der Kamerahersteller Leica oder der Gerätehersteller Miele vertrauen auf das Spezialunternehmen, das sich selbst als „Deutschlands führenden IoT Solution Provider“ bezeichnet. Neben Kameras und Entertainment-Systemen kommen Grandcentrix-Lösungen zum Beispiel auch im Bereich Smart Home, in Waschmaschinen oder Rasenmähern zum Einsatz. Entsprechende Produkte werden mit Hilfe von Software, Apps oder Cloud-Plattformen vernetzt.

Eng verzahnt aber weiterhin eigenständig

Unter dem Dach von Vodafone soll Grandcentrix künftig eng mit den bestehenden IoT-, Innovations- und Vertriebs-Teams des neuen Mutterkonzerns verzahnt werden, jedoch weiterhin als eigene Einheit firmieren. Die beiden bisherigen Geschäftsführer, Ralf Rottmann und Martin Willnow, sollen ebenso wie die gesamte Belegschaft an Board bleiben. Auch an die beiden Standorte in Köln und Dortmund sollen bestehen bleiben.

Von der Beratung bis hin zur marktreifen Realisierung

„Die Vision ist meist klar, doch die Umsetzung der Digitalisierung und Vernetzung ihrer Produkte und Dienstleistungen ist für mittelständische Unternehmen oft technologisches Neuland. Ob neue Plattformen, Cloud-Dienste, Apps oder Künstliche Intelligenz – mit grandcentrix möchten wir unseren Kunden von der Beratung bis hin zur marktreifen Realisierung alles aus einer Hand anbieten, was sie auf dem Weg in eine vernetzte Zukunft benötigen.“ sagte Matthias Krömer, Strategie-Chef von Vodafone Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.