home NRW, Telekommunikation Düsseldorf erhält Förderbescheid für Breitbandausbau über sechs Millionen Euro

Düsseldorf erhält Förderbescheid für Breitbandausbau über sechs Millionen Euro

Düsseldorf profitiert von einem Förderbescheid des Landes Nordrhein-Westfalen für den Ausbau der Breitbandinfrastruktur in Millionenhöhe. Wie das NRW-Wirtschaftsministerium mitteilte, wurden Gelder in Höhe von 6 Millionen Euro bewilligt. Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart übergab dem Digitalisierungsbeauftragten der Landeshauptstadt Düsseldorf, Peter Adelskamp, den entsprechenden Förderbescheid. Die Stadt hatte im Oktober 2017 einen Förderantrag mit einem Gesamtvolumen von rund 15 Millionen Euro gestellt. Im Dezember 2017 hatte der Bund bereits einem Zuschuss in Höhe von 7,5 Millionen Euro zugestimmt. Nun kommen die Gelder des Landes hinzu. Die Stadt selbst beteiligt sich mit 1,5 Millionen Euro an den Kosten für den Breitbandausbau.

Breitbandausbau für zukunftsfähige Infrastruktur

Glasfasernetz
Durch die Fördergelder von Bund und Land sollen Lücken im Glasfasernetz geschlossen werden, Foto: Deutsche Glasfaser / Martin Wissen

„Der glasfaserbasierte Breitbandausbau ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Düsseldorf. Ich freue mich, dass das Land den Ausbau durch die Kofinanzierung unterstützt, Fördermittel für die Koordination der Breitbandaktivitäten bereitstellt und auch an der Vereinfachung der Förderbedingungen arbeitet“, sagt Oberbürgermeister Thomas Geisel. „Wir brauchen eine zukunftsfähige Infrastruktur als Grundlage für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, Mobilitätskonzepten, die Forschung, die Vermittlung von Wissen und für die alltäglichen Dinge des Lebens, für die digitale Verbindungen heute unverzichtbar sind.“

Durch Fördergelder können Lücken im Glasfasernetz geschlossen werden

Zwar verfügt Düsseldorf über eine breit ausgebaute Internet-Infrastruktur, diese ist jedoch nicht optimal auf den stetig wachsenden Breitbandbedarf ausgerichtet. Darunter leiden viele Unternehmen in Düsseldorf, aber auch Bildungseinrichtungen und nicht zuletzt die mehr als 350.000 Haushalte im Stadtgebiet. Um diesen zeitnah die benötigten Datenübertragungskapazitäten zur Verfügung stellen zu können, soll das Glasfasernetz deutlich ausgebaut werden. Dazu gab es in der Vergangengeit bereits Kooperationsvereinbarungen mit der Deutschen Glasfaser Business GmbH, sowie den Telekommunikationsriesen Vodafone und der Deutschen Telekom GmbH und zudem Vereinbarungen mit Unitymedia, jedoch bleiben Lücken in der Glasfaserabdeckung. Diese sollen nun durch die Fördermittel von Bund und Land geschlossen werden sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.