home Start-ups, Wirtschaft Düsseldorfer Start-up O.C. Hairsystems sammelt 5 Mio. Euro ein

Düsseldorfer Start-up O.C. Hairsystems sammelt 5 Mio. Euro ein

Das Düsseldorfer Start-up O.C. Hairsystems hat im Rahmen einer Series-A-Finanzierungsrunde frisches Kapital in Höhe von fünf Millionen Euro von Investoren eingesammelt. Damit soll nach der erfolgreichen Etablierung in Deutschland nun das Wachstum auf dem europäischen Kontinent vorangetrieben werden. Das junge Unternehmen mit Sitz im Medienhafen, hat sich auf Produkte im Bereich Haarersatz für Herren spezialisiert und konnte damit einige namhafte Investoren überzeugen.

O.C. Hairsystems
Die Gründer Linus Deike, Alessandro Causarano, Tobias Thüner und Janos Bluhm-Saffran (v.l.n.r.), Foto: O.C. Hairsystems

So zählen Bitburger Ventures, die FO Holding GmbH, KinTower Ventures sowie die IWG Holding AG zu den Geldgebern. Darüber hinaus konnte Florian Falk, CEO des erfolgreichen Düsseldorfer Start-Ups Just Spices, das inzwischen vom Lebensmittelkonzern Kraft Heinz übernommen wurde, als Business-Angel gewonnen werden. Wie viele Anteile an Investoren veräußert wurden, ist nicht bekannt. Die Gründer teilen jedoch mit, dass sie weiterhin die deutliche Mehrheit am Unternehmen halten.

O.C. Hairsystems bietet innovative Haarersatz-Lösungen

O.C. Hairsystems bietet innovative Haarersatz-Lösungen, die eine Alternative zu häufig fragwürdigen Cremes, Tinkturen oder Medikamente, sowie zu operativen Eingriffen wir einer Haar-Transplantation bieten. Für die sogenannten Haarsysteme des Düsseldorfer Start-ups kommt ausschließlich Echthaar zum Einsatz. Dieses wird auf eine Basis aus Kunststoff aufgebracht und dann mit einem speziellen Kleber an der gewünschten Stelle nahtlos mit der Kopfhaut verbunden. Dadurch sollen sich ein „absolut natürliches Gefühl auf der Haut“ und eine ebenso natürliche Optik ergeben. Zudem spricht O.C. Hairstystems von einer hunderprozentign Alltagstauglichkeit. So soll es mit dem fest verklebten Haarsystem sogar möglich sein, tauchen zu gehen. Ein weiterer Vorteil sind die vielfältige Möglichkeiten bei Zuschnitt und Styling, die eine individuelle Anpassung des Haarersatzes gewährleisten.

Wer sich für ein solches Haarstystem interessiert, kann im Vorfeld eine kostenlose Videoberatung wahrnehmen, bei der die individuelle Situation analysiert und die passende Lösung ermittelt wird. Im Anschluss folgt ein Termin in einem O.C. Studio, in dem sich Stylisten um Farbe und die jeweilige Wunschfrisur kümmern. Zum Abschluss erhält der Kunde eine Schulung zu Pflege und Styling.

Das O.C. Filialnetz wächst

O.C. Hairsystems beschäftigt inzwischen rund 60 Mitarbeiter. Neben dem Düsseldorfer Standort sind zuletzt Filialen in Berlin und München hinzugekommen. In Kürze sollen weitere in Stuttgart, Frankfurt und Hamburg eröffnet werden. Zudem gibt es bereits Planungen für den erste O.C. Standort im Ausland. Dieser könnte in absehbarer Zukunft in Wien entstehen. Genaue Geschäftszahlen werden nicht genannt. Nach Angaben des Unternehmens plant man für 2023 jedoch mit einem Umsatz „im zweistelligen Millionenbereich“.

Gegründet wurde das O.C. Hairsystems von Alessandro Causarano, Dr. Ing. Linus Deike, Janos Bluhm-Saffran und Tobias Thüner Bau-Ingenieur, die allesamt in ihren urprünglich Berufen nichts mit dem Friseurhandwerk zu tun hatten. Dennoch war ihnen bewusst, dass mehr als 70 Prozent aller Männer früher oder später von Haarausfall betroffen sind – ein riesiger Markt. So tüftelten die vier lange an ihrem Konzept, dass sie nach der Gründung des Start-ups im Juni 2020 als die „Revolution des Toupets-Konzepts“ betitelten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.