home Start-ups Düsseldorfer Adtech Start-Up „Welect“ auf Erfolgskurs

Düsseldorfer Adtech Start-Up „Welect“ auf Erfolgskurs

Das Düsseldorfer Start-Up Welect sorgte im Jahr 2017 mit der App „Welect Go“ für Aufsehen, die innerhalb der Stadt zeitweise kostenlose Fahrten mit der Rheinbahn ermöglichte. Dafür musste der Kunde lediglich vorab ein Werbevideo anschauen. Im Anschluss gab’s ein Freiticket für Bus und Bahn. Die Idee kam gut an und sorgte für ein beachtliches Medienecho. Über 10.000 Nutzer luden die App innerhalb weniger Tage herunter und nutzten den Service ausgiebig. Inzwischen wurde der Service eingestellt. Welect startete jedoch mit einer konsequenten Weiterentwicklung der Idee durch.

„Wir wollen, dass Menschen gerne Werbung sehen“

WelectHinter Welect stehen die beiden Gründer Olaf Peters und Philipp Dommers. Beide haben sich auf die Fahnen geschrieben, Usern im Internet nur noch dann Werbung zu zeigen, wenn diese gewünscht ist. Damit orientieren sie sich am veränderten Medienkonsum, der heute so selbstbestimmt wie nie zuvor. Die beiden ehemaligen Mediacom-Manager entwickelten dafür eine Technologie, die die Bedürfnisse der Nutzer in den Mittelpunkt rückt. So können User selbst entscheiden, ob sie für Werbung bereit sind und welcher Spot für sie interessant ist. Somit entscheidet sich der Nutzer aktiv für Werbung und bestimmt selbst, welche Kampagne erscheint. Aus diesem Prinzip rekrutiert sich auch der Name des jungen Unternehmens: Welect kommt von „we elect“ – „wir wählen aus“. Von den Usern der Welect-Partnerwebseites wird das Konzept überaus gut angenommen. Nach Angaben des Adtech Start-Ups, erzielen entsprechende Kampagnen eine besonders hohe View-Through-Rate und Viewability.

„WelectPublish“ richtet sich Verlage und Digital Publisher

Über das neue Produkt „WelectPublish“ werden die Werbeclips als alternative Zahlmethode angeboten. Dieses Angebot richtet sich zum Beispiel an Verlage, die ihre Publikationen auch im Internet anbieten. Bisher setzten viele Publisher in diesem Bereich auf eine Bezahlschranke. WelectPublish fungiert stattdessen als Paywall ohne Abonnement beziehungsweise Zahlung. Der gewünschte Inhalt wird dem User gezeigt, sobald dieser einen Clip bis zum Ende angesehen hat. Zuvor kann er diesen selbst auswählen.

Nach Top-Publishern wie FOCUS Online und RP-Online konnte Welect mit den Stuttgarter Nachrichten kürzlich einen weiteren großen Verlag für das neue Produkt gewinnen. Ein wichtiger Meilenstein für das noch junge Unternehmen. Die Online-Dienste der Stuttgarter Nachrichten erreichen laut AGOF monatlich mehr als 3,2 Mio. Unique User. Diese können die angebotenen Inhalte mit der Lösung von Welect nun auch nach Ablauf der monatlichen Freigrenze von 40 redaktionellen Beiträgen nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.