home Kurz&Kompakt, Wirtschaft Medienentwicklungsplan: Düsseldorf investiert 100 Mio. Euro in Digitalsierung

Medienentwicklungsplan: Düsseldorf investiert 100 Mio. Euro in Digitalsierung

Die Landeshauptstadt Düsseldorf investiert massiv in die digitale Ausstattung der Schulen. Im Rahmen eines nun vorgestellten Medienentwicklungsplans (MEP) sollen in den kommenden Jahren 100 Millionen Euro in zukunftsorientierte IT für die Lernenden und Lehrenden in der Stadt fließen. 22 Millionen Euro werden durch Fördermittel des DigitalPakt Schule des Bundesministeriums für Bildung und Forschung refinanziert. Im Rahmen des MEP sollen unter anderem neue Endgeräte und morderne Visualisierungstechnik angeschafft, eine verbesserte Lernumgebung geschaffen und das Service und Support-Angebot optimiert werden. Letzteres ist nötig, weil die Zahl von Endgeräten steig wächst. Daher ist ein First-Level-Support zur schnellen Unterstützung notwendig, um das pädagogische Personal durch externe IT-Fachkräfte zu entlasten und den Lernerfolg nicht zu behindern.

Der rund 200 Seiten starke Medienentwicklungsplan basiert auf den vier konzeptionellen Säulen Pädagogik, Technik, Finanzen sowie Service/Support. Er unterstützt die Düsseldorfer Schulen bei der Erstellung ihrer Planungen auf konzeptioneller, personeller und monetär Ebene. Das pädagogische Konzept des MEP basiert auf den Medienkonzepten der einzelnen Schulen.

152 Schulen profitieren vom Medienentwicklungsplan

Medienentwicklungsplan
Der Medienentwicklungsplan für Düsseldorf sieht Investitionen in Höhe von 100 Millionen Euro vor, Foto: SchoolPRPro / pixabay

An den 152 Schulen in Düsseldorf gibt es etwa 80.000 Schülerinnen und Schüler, die von rund 5.000 Lehrer und Leherinnen unterrichtet werden. Akuell stehen diesen nur etwa 8.500 Tablets und etwa 12.000 PCs zur Verfügung. Laut Auskunft der Stadt verfügen zwar alle Schulen über flächendeckendes WLAN und Internetanschlüsse, diese werden dem steigenden Bedarf jedoch nicht mehr gerecht. Daher soll die Breitbandversorgung und das WLAN-Angebot deutlich ausgebaut werden. Zudem strebt man eine dezentrale Schul-Serverlösungen und eine zentrale Lernumgebung names „Düsseldorfer-Schul-Cloud“ an. Die digitale Lernumgebung erlaubt künftig völlig neue Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung und eine individuelle Lernentwicklung der Schülerinnen und Schüler.

Durch die bis 2024 angesetzt Planungen rund um den MEP will die Landeshauptstadt Düsseldorf bundesweit eine Vorreiterposition einnehmen. Oberbürgermeister Thomas Geisel: „Schon in den letzten Jahren haben wir in Sachen Digitalisierung unserer Schulen gute Arbeit geleistet. Mit dem Medienentwicklungsplan machen wir einen weiteren Riesenschritt. Alle Lehrenden und Lernenden in den Schulen unserer Stadt haben dann eine optimale und zeitgemäße Arbeitsumgebung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.