home Featured, Kurz&Kompakt Warnstreik bei Eurowings am Flughafen Düsseldorf sorgt für zahlreiche Flugausfälle

Warnstreik bei Eurowings am Flughafen Düsseldorf sorgt für zahlreiche Flugausfälle

Eurowings Airbus A330
Heute bleiben zahlreiche Eurowings-Maschinen auf der Erde, Foto: Eurowings

Am Flughafen Düsseldorf hat die Gewerkschaft Verdi das Kabinenpersonal der Airline Eurowings für Dienstag den 20.11.2018 zu einem befristeten Warnstreik aufgerufen. Dieser soll von 4:30 Uhr bis 12:30 Uhr dauern. Während dieser Zeit kann es zu Verspätungen und Flugausfällen im Eurowings-Flugbetrieb kommen. Nach Angaben des Airports werden bis zum Nachmittag insgesamt 26 Flüge komplett ausfallen. Eurowings selbst hatte gestern von nur 18 Flugausfälle gesprochen. Gegenüber dem WDR sprach ein Eurowings-Sprecher nun sogar von bis zu 56 An- und Abflügen, die durch den Streik betroffen seien.

Flughafen richtet Krisenstab ein

Der Flughafen Düsseldorf hat einen Krisenstab einberufen und empfiehlt allen Fluggästen, sich vor der Anreise zum Airport direkt bei Eurowings oder den Reiseanbieter über den Status des jeweiligen Fluges zu informieren. Laut der Lufthansa-Tochter wurden alle Kunden vorab informiert. Die Airline hat die Ticketschalter dennoch mit mehr Mitarbeitern als üblich besetzt, um die Fluggäste den Umständen entsprechend betreuen zu können.

Streik bei Eurowings am Flughafen Düsseldorf

Laut einem Verdi-Sprecher habe der Streik bereits in den frühen Morgen mit guter Beteiligung begonnen. Die Gewerkschaft reagiere mit dem Warnstreik auf die Weigerungshaltung der Airline in den laufenden Tarifverhandlungen. Verdi fordert verlässliche Dienstpläne, Arbeits- und Bereitschaftszeiten und zudem einen schlagkräftigen Betriebsrat. Eurowings beschäftigt am Hauptstandort Düsseldorf insgesamt 500 Kabinenbeschäftigten. Der Streikaufruf von Verdi gilt jedoch auch für die Beschäftigten der Luftfahrtgesellschaft Walter (LGW). Diese ist mit über 30 Flugzeugen für Eurowings unterwegs.

Update: die Zahl von 56 Flugausfällen hat sich bis zum Nachmittag laut dem Westdeutschen Rundfunk bestätigt. Demnach waren mehr als 4.000 Reisende von dem Warnstreik betroffen. Der Flugbetrieb soll sich nun wieder normalisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.