home Kurz&Kompakt Angeklagter gesteht Erpressung

Angeklagter gesteht Erpressung

Ein Vater von drei Kindern hat aus Geldnot zwei Unternehmen in Krefeld und Bremen mit vergifteten Produkten erpresst. Beim Prozessauftakt vor dem Krefelder Landgericht legte der arbeitslose und überschuldete Krankenpfleger ein umfassendes Geständnis ab.

Möglicherweise wird bereits am Freitag das Urteil gegen den 38-Jährigen verkündet. Er muss wegen versuchter räuberischer Erpressung mit bis zu 15 Jahren Gefängnis rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.