home Messe, Wirtschaft Medica 2020 und Compamed finden nur virtuell statt

Medica 2020 und Compamed finden nur virtuell statt

Medica + CompamedAufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie wird die Fachmesse Medica 2020 und die Schwestermesse Compamed in diesem Jahr nur in digitaler Form stattfinden. Das hat die Messe Düsseldorf als Veranstalter bekannt gegeben. Wolfram Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, erklärte die Maßnahme wie folgt: „Unser Hygiene- und Infektionsschutzkonzept wurde von den Ausstellern positiv aufgenommen und die sukzessiven internationalen Reiselockerungen im Frühsommer ließen die erfolgreiche und sichere Durchführung beider Messen realistisch erscheinen. Die Entwicklung des weltweiten Pandemie-Geschehens musste jetzt jedoch neu bewertet werden. Vor dem Hintergrund einer Vielzahl von Reisebeschränkungen und des sehr hohen Internationalitätsgrades der Medica und der Compamed auf Aussteller- und Besucherseite mussten wir uns entschließen, uns in diesem Jahr einzig auf das virtuelle Format zu fokussieren.“

Virtuelle Messeangebote von Medica 2020 und Compamed

Somit werden die Medica 2020 und Compamed den Fachbesuchern nun vom 16. bis 19. November 2020 unter dem Titel „virtual.MEDICA“ bzw. „virtual.COMPAMED“ lediglich virtuell zur Verfügung stehen. Die Veranstalter versprechen dennoch einen umfassenden virtuellen Marktplatz und hochkarätige Programmpunkte, um „eine situationsgerechte Ausgangsbasis für den gemeinsamen Durchstart in 20212 zu bieten. Die digitalen Messeangebote teilen sich in drei zentrale Bereiche:

  • Conference Area – Konferenz- und Forenprogramm
  • Exhibition Space – Aussteller und Produktneuheiten
  • Networking Plaza – Netzwerken/ Matchmaking).

Die Angebote richten sich an Entscheider aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft. Insbesondere Highlights mit hoher Corona-Relevanz erwartet die Teilnehmer. Ergänzt wird das Angebot durch vielfältige Web-Präsentationen der Aussteller. Ein Online-Matchmaking-Bereich bietet die Möglichkeit zum virtuellen Knüpfen wertvoller Business-Kontakte inklusive Video-Webmeeting-Funktion.

70 Prozent der Besucher aus dem Ausland

Medica und Compamed sind gekennzeichnet durch eine besonders stark ausgeprägte Internationalität. So kamen zuletzt mehr als 80 Prozent der Aussteller aus dem Ausland. Vertreter aus etwa 70 Nationen waren auf den Fachmessen vertreten. Die Besucher kamen aus mehr als 170 verschiedenen Nationen. Der Anteil der internationalen Besucher lag bei nahezu 70 Prozent. Im Vorjahr besuchten insgesamt gut 121.000 Fachbesucher die beide Veranstaltungen, auf denen rund 6.300 Aussteller ihre Produkte und Innvoationen präsentierten.

Zahlreiche Messeabsagen in diesme Jahr

Mit der Absage der klasischen Besuchermessen und der Verlagerung ins Internet teilen Medica 2020 und Compamed das Schicksal mit zahlreichen anderen Messen und Branchenevents in diesem Jahr. Nur wenige Veranstaltungen konnten unter Einhaltung spezieller Hygienemaßnahmen einen reibungslosen Ablauf gewährleisten. Umso besucherstärker und internationaler die Messeveranstaltung, desto größer die Herausforderung für die Veranstalter. Das dies jedoch möglich ist, bewies zuletzt etwa die Modemesse Gallery Fashion & Shoes, die auf dem Areal Böhler stattfand und sich über regen Besucherzuspruch freuen durfte. Auch auf dem Caravan Salon Düsseldorf waren in diesem Jahr Besucher auf dem Messegelände in Stockum möglich. Allerdings wurde deren Zahl auf maximal 20.000 pro Tag begrenzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.