home Headline, Mode Positive Resonanz am Modestandort Düsseldorf zur letzten CPD

Positive Resonanz am Modestandort Düsseldorf zur letzten CPD

In der ersten Februar-Woche war die internationale Modewelt in Düsseldorf zu Gast. Die Igedo Company veranstaltete ein letztes mal die Mode-Fachmesse „cpd signatures“ vom 4. bis 6. Februar. Parallel fand die ausgebuchte Trendmesse „Supreme“ im B1 am Bennigsen-Platz statt. Auf der „Premium Order Düsseldorf“ im Colorium im MedienHafen wurden dem Handel auf neun Etagen und rund 4.000 Quadratmetern Fläche mehr als 300 Kollektionen präsentiert. Zudem wurde mit der HALLE 30 von Gerry Weber ein neuer Showroom-Hotspot in der Unternehmerstadt in Derendorf eröffnet. Zahlreiche Parties und festliche Empfänge ergä nzten die Modewoche.

Positive Resonanz am Modestandort Düsseldorf

Zur letzten CPD kamen 12.500 Besucher in die Düsseldorfer Messehallen, 350 Unternehmen zeigen ihre Trends. Ab Sommer bekommt die einst größte Modemesse der Welt dann ein neues Gewand: im Rahmen einer Neuausrichtung benennt die Igedo die Messe in THE GALLERY DÜSSELDORFum und verlegt sie in die Böhlerwerken in Düsseldorf-Oberkassel. Damit will man dem Wunsch nach einer szenigen Location und den gewandelten Ansprüchen des Marktes begegnen. Die Ausrichtung neuen Messe umfasst zukünftig neben designorientierten Kollektionen, Designer-, Avantgarde- und Accessoireskollektionen sowie zeitgemäße Fashion Kollektionen. Damit unterscheidet sie sich inhaltlich deutlich von der CDP.

Die Ordermesse Supreme setzte ihre erfolgreiche Entwicklung fort und verzeichnet 10 Prozent mehr Besucher. Über 7.000 Experten aus der Modewelt kamen ins B1 um auf vier Etagen rund 400 Kollektionen von High-End-Marken zu sehen. Die Aussteller und Einkäufer fühlten sich auf der Supreme wohl und freuten sich über die angenehme Atmosphäre, helle, lichtdurchflutete Gänge und repräsentative Stände.

Am Sonntagabend konnte die Modewelt dann erstmals einen Blick in die neue Halle 30 des Modelabels Gerry Weber werfen. Im neuen Showroom-Domizil erwarteten 33 Mieter auf sechs Etagen die zahlreichen Besucher. 27 Millionen Euro hatte Firmenchef Gerhard Weber in das 14.500 Quadratmeter fassende Gebäude an der Rather Straße investiert. Neben den eigenen Modelinien Gerry Weber, Gerry Weber Edition, Taifun und Samoon sind dort nun weitere 15 Labels untergebracht.

Zum Abschluss der Düsseldorfer Modewoche bleibt festzuhalten: der Modestandort Düsseldorf bleibt unverzichtbar für die Branche. Während in Berlin die Partys mit viel Prominenz steigen, wird in Düsseldorf Geld verdient. Ob sich die Nachfolgemesse der CDP etablieren kann muss sich allerdings erst noch zeigen. Doch auch ohne CPD bleibt Düsseldorf die Modehaupstadt

One thought on “Positive Resonanz am Modestandort Düsseldorf zur letzten CPD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.