home Headline, Werbung Führungskrise bei Grey Worldwide

Führungskrise bei Grey Worldwide

Logo GreyDie Unsicherheit bei Grey Worldwide in Düsseldorf ist derzeit groß. Vor einigen Tagen wurden, nach nur einem Jahr Zusammenarbeit, die beiden Kreativchefs Andreas Henke und Sacha Reeb gekündigt und mit sofortiger Wirkung freigestellt. Laut Rheinischer Post standen die beiden in erster Linie wegen ihrer Personalführung in der Kritik. Es habe große Differenzen bei der Mitarbeiterführung zwischen Agenturchef Christian Hupertz und Henke / Reeb gegeben heißt es.

So muss sich die WPP-Tochter also erneut auf die Suche nach einer neuen kreativen Führung machen. Vor Henke und Reeb durfte sich zuletzt der Däne Per Pedersen in dem Amt versuchen, blieb allerdings auch nur kurze Zeit. Auch er habe damals nicht ins Team gepasst, heißt es.

Wie die Rheinische Post weiter berichtet, soll am 1. März Roland Vanoni als neuer Kreativchef bei Grey anfangen. Er gehört zu den den erfolgreichsten Kreativen in Deutschland und ist in der Grey-Gruppe seit vielen Jahren bekannt. Von ihm erhofft man sich eine ruhige Führung und eine schnelle Verbesserung der Außendarstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.