home Bezirksregierung Düsseldorf, Featured, Immobilien Lebhafter Umsatz bei Immobilien im Regierungsbezirk Düsseldorf

Lebhafter Umsatz bei Immobilien im Regierungsbezirk Düsseldorf

Der Grundstücksmarkt im Regierungsbezirk Düsseldorf ist im Berichtsjahr 2010 gekennzeichnet durch deutliche Umsatzsteigerungen. Ungebrochen ist das Interesse an Ein- und Zweifamilienhäusern. Hier wechselten 12.833 Ein- und Zweifamilienhäuser (2 %) mit einem Geldumsatz von 2,86 Mrd. Euro (+ 3 %) den Eigentümer. Noch stärker ist die Nachfrage nach Wohnungseigentum. Die Zahl der verkauften Eigentumswohnungen stieg im Bezirk um sieben Prozent an. Auch Baugrundstücke waren gefragt. Im Berichtsjahr wurden bezirksweit 18 Prozent mehr Verkäufe für Ein- und Zweifamilienhausgrundstücke und ebenfalls 18 Prozent mehr für Geschosswohnungsbau registriert. Auch der Verkauf von Gewerbegrundstü cken zog um 20 Prozent an. Dagegen nahm bei den land- und forstwirtschaftlich genutzten Grundstücken und den Mehrfamilienhäusern die Anzahl der Verkäufe ab. Diese und weitere Daten sind dem Grundstücksmarktbericht 2011 zu entnehmen, den der Obere Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen heute vorgelegt hat.

Die Marktpreise für Baugrundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser und für Eigentumswohnungen blieben im Mittel konstant. Indessen stiegen die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser um ein Prozent an.

Spitzenreiter bei den Baulandpreisen in mittleren Wohnlagen ist Düsseldorf mit 440 €/m² gefolgt von Meerbusch mit 370 €/m², Langenfeld (Rhld.) mit 330 €/m² und Hilden mit 320 €/m². Deutlich günstiger ist die Situation in einigen ländlichen Gebieten. So liegt der Preis für den Quadratmeter Bauland in mittleren Wohnlagen beispielsweise in Bedburg-Hau bei 110 €/m² sowie in Kalkar, Uedem und Weeze bei 100 €/m².

Die Preise für Eigentumswohnungen sind in Düsseldorf am höchsten. Der Quadratmeter Wohnfläche kostet hier in mittlerer Lage 3.208 €/m². An zweiter und dritter Stelle stehen Monheim am Rhein mit 2.630 €/m² und Kempen mit 2.554 €/m². Dagegen kostet eine Eigentumswohnung in Willich 1.787 €/m², im Kreis Kleve 1.700 €/m² und in Mettmann 1.680 €/m².

Erstbezugsfertige Reihenendhäuser oder Doppelhaushälften im Kreis Kleve kosten mit 194.000 € deutlich weniger als in Düsseldorf mit 382.803 €. Reihenmittelhäuser sind im Allgemeinen etwas preisgünstiger, sie kosten in Düsseldorf aber immer noch 323.165 €.

Von den Gutachterausschüssen im Bezirk wurden insgesamt 38.734 Kaufverträge über bebaute und unbebaute Grundstücke mit einem Geldumsatz von 8,91 Milliarden Euro und einem Flächenumsatz von 35,7 km² mitgeteilt.

Der Grundstücksmarktbericht wird jährlich vom Oberen Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen erstellt; Berichtszeitraum ist das jeweilige Vorjahr. Der Bericht ist das Ergebnis der Auswertung des Datenmaterials der örtlichen Gutachterausschüsse. Er informiert umfassend und aktuell auf 129 Seiten über Umsätze, Preise und Preisentwicklungen auf allen Grundstücksteilmärkten in Nordrhein-Westfalen und enthält Übersichten über die von den örtlichen Gutachterausschüssen ermittelten Liegenschaftszinssätze und Bodenpreisindexreihen. Der Grundstücksmarktbericht NRW enthält wertvolle Informationen für Bewertungssachverständige aus Wirtschaft und Verwaltung und nicht zuletzt für alle Bürger, die sich mit der Finanzierung und dem Erwerb bzw. der Veräußerung von Immobilien beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.