home Wirtschaft Ratgeber Kopierpapier – Unverzichtbar auch in Zeiten der Digitalisierung

Ratgeber Kopierpapier – Unverzichtbar auch in Zeiten der Digitalisierung

Auch in Zeiten der Digitalisierung kommt kaum ein Büro ohne den klassischen Kopierer aus. Bestand dessen Verwendungszweck in der Vergangenheit vor allem im Vervielfältigen von Dokumenten, dient er heute meist auch als Fax, Scanner und zentraler Drucker und ist somit unverzichtbar für ein modernes Unternehmen. Allein in Düsseldorf werden Multifunktionsgeräte dieser Art täglich hunderttausendfach genutzt. Somit spielen regelmäßige Wartungen und effiziente Druckmaterialien eine wichtige Rolle, um keinen Geräteausfall zu provozieren.

Drucker / Kopierer
Drucker und Kopierer sind auch im Zeitalter der Digitalisierung nicht wegzudenken

Für das tägliche Drucken stehen eine Vielzahl von unterschiedlichen Papiersorten zur Verfügung. Die Ansprüche an Kopierpapier fallen je nach Branche unterschiedlich aus, orientieren sich jedoch häufig vor allem am Preis. In vielen Büros kommt daher einfaches Papier wie das Navigator Universal zum Einsatz, um vor allem Texte und Grafiken in schwarz-weiß zu drucken. Beliebt ist zudem sogenanntes Multifunktionspapier, das neben schwarz-weiß Ausdrucken auch farbechte Bilddrucke ermöglicht und zum Teil sogar aus wiederverwertetem Material hergestellt wurde.

Papier-Inhaltsstoffe mitunter schädlich für Drucker

Wie gut ein Papier zum Drucken oder Kopieren geeignet ist, hängt von der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe ab. So können einige Papier-Inhaltsstoffe zu einem erhöhten Verschleiß der Drucker führen. Zudem können verschiedene Stoffe beim Druck auf das Papier verdampfen, was sich negativ auf das Ausgabegerät auswirkt. So kann ungeeignetes Papier, dass vielleicht einen günstigen Preis hat, auf Dauer zu hohen Wartungs- und Reparaturkosten führen. Zudem sind mittelfristig Qualitätsmängel am Druckbild zu befürchten.

Papier passend zum Drucker

Prinzipiell lassen sich die meisten Papiersorten für gängige Drucker nutzen. Allerdings ist bei glänzenden Papieren für Tintenstrahl- und Laserdruckern Vorsicht geboten. Denn hier kann es im schlimmsten Fall zu einem Schmelzvorgang kommen, durch den das Gerät nachhaltig beschädigt wird. Außerdem besitzt solches Papier meist keine saugfähige Beschichtung, so dass die Tinte darauf nicht optimal trocknen kann. Das kann bei unsachgemäßer Handhabung zu Druckfehlern führen. Hochwertige Papiere verfügen hingegen über eine hohe Saugfähigkeit, die eine schnelle Farbaufnahme begünstigt. Dies bedeutet auch eine höhere Zeiteffizienz, da sich die Wartezeit zwischen den einzelnen Drucken verringert.

Eine wichtige Rolle spielt zudem das Papiergewicht, das in Gramm pro Quadratmeter angegeben wird. Eine hohe Grammatur verspricht eine hochwertige Haptik und je nach Behandlung des Papiers auch bessere Druckergebnisse. Allerdings sind nicht alle Drucker für hohe Grammaturen ausgelegt. Auskunft darüber gibt die Betriebsanleitung des Gerätes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Security Code: