home Wirtschaft Bedeutung von Industrie-PCs in hygienischen Arbeitsumgebungen

Bedeutung von Industrie-PCs in hygienischen Arbeitsumgebungen

Die Industrie hängt heute in besonderem Maße von leistungsstarken, langlebigen und skalierbaren IT-Systemen ab, die den speziellen Anforderungen der jeweiligen Branche entsprechen. Während IT-Sicherheit dieser Tage ein viel diskutiertes Thema ist, stehen vor allem Unternehmen der Lebensmittel-, Pharma- oder Chemieindustrie einer weiteren Herausforderung gegenüber. Sie benötigen IT-Lösungen, die besonderen hygienischen Standards entsprechen und möglichst wartungsarm arbeiten, um die Produktion nicht durch Systemausfälle zu gefährden.

Spezialisierte Industrie-PCs in sensiblen Produktionsbereichen

Industrie PC
Speziellen Industrie PCs kommt in modernen Produktionsstätten eine besondere Bedeutung zu, Bild: © istock.com/yoh4nn

Industrieunternehmen wie die Henkel AG setzen mit ihren Innovationen und Produktionsstandards international Maßstäbe. Der in Düsseldorf ansässige, international tätige Konzern, bietet zahllose Produkte in den Bereichen Laundry & Home Care (Wasch-/Reinigungsmittel), Beauty Care (Schönheitspflege) und Adhesive Technologies (Klebstoffe) an, deren Produktion möglichst effizient und effektiv gestaltet werden muss. Somit kommt den verwendeten IT-Systemen eine besondere Bedeutung zu, um Produktionseinschränkungen z.B. durch Wartungsarbeiten oder Systemausfälle zu minimieren. Daher müssen sie besonders strenge Auflagen erfüllen um eine dauerhafte Profitabilität der Produktion zu gewährleisten.

Spezialisierte Panel PCs von Herstellern wie Hematec sind dabei behilflich, diesen Herausforderungen zu meistern. Neben der Rechenleistung müssen diese Systeme auch verschiedene äußerliche Parameter erfüllen. Daher werden lüfterlose Panel PC, Industrieterminals und Displays, die in hygienisch hochsensiblen Bereichen zum Einsatz kommen, häufig mit einer Edelstahloberflächen realisiert. Dadurch unterscheiden sich diese Computer deutlich von typischen Consumer-PCs. Dank ihrer hochwertigen Bauart lassen sich leicht reinigen und sind zudem äußerst beständig gegen Korrosion und den Einfluss aggressiver Chemikalien. Ein besonderes Augenmerk liegt bei diesen Produkten also auf Sauberkeit, Zuverlässigkeit, Robustheit und Performance – und diese werden die Industrie zukünftig noch stärker dominieren.

Offizielle Normen definieren den Soll-Zustand

Wegen der großen Bedeutung der beschriebenen Parameter, müssen die Computersystem bestimmte Normen erfüllen. Relevant ist zum Beispiel die IP65, die eine Schutzart nach DIN EN 60529 darstellt und auch bei Smartphones Anwendung findet. Sie definiert den Schutz vor Strahlwasser und kleinsten Partikeln wie Staub. Das Computersystem im Inneren wird auf diese Weise von der Außenwelt abgekapselt, was die Sicherheit und Langlebigkeit entscheidend verbessert.

Hersteller von Industrie-PCs für hygienischen Arbeitsumgebungen sollten ihrerseits zudem ein transparentes Qualitätssystem sicherstellen. Ein solches wird zum Beispiel durch die Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 ausgewiesen, die sowohl national als auch international die meist verbreitete und bedeutendste Norm im Qualitätsmanagement darstellt. Sie legt die Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem fest, um die Kundenanforderungen sowie weitere Anforderungen an die Produkt- bzw. Dienstleistungsqualität zu erfüllen. Zudem werden durch konsequente Prozessorientierung potentielle Optimierungsmöglichkeiten aufgedeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.